Coronavirus: Zahl der Todesfälle in OÖ auf 86 gestiegen

In Oberösterreich hat sich am Dienstag die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus um zwei auf 86 erhöht.

Ein 83-jähriger und eine 81-jähriger Patient sind im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried gestorben.

Seit Montag registrierte der Krisenstab 311 Neuinfektionen in Oberösterreich, die Zahl der Corona-Positiven betrug Dienstagmittag 1.948. Vor allem in den Bezirken Schärding und Grieskirchen gingen die Zahlen nach oben.

Weiterhin haben auch die Fälle mit schwererem Krankheitsverlauf zugenommen. Am Dienstag lagen 154 Patienten auf einer Normalstation im Spital,19 benötigten eine intensivmedizinische Behandlung.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Aktuell seien laut Krisenstab in Oberösterreich 300 Betten für Covid-19-Patienten vorgehalten, 50 davon Intensivbetten. Jede Woche werde der zu erwartende Bedarf neue bewertet und die Bettenkapazitäten könnten entsprechend angepasst werden.

Einen konkreten Anlass für den Anstieg der Corona-Fälle in den Bezirken Grieskirchen (148) und Schärding (163) konnte der Krisenstab nicht nennen. Es gebe keine neuen Cluster, vielmehr decke sich die Entwicklung in den beiden Bezirken mit dem allgemeinen Trend wachsendere Infektionszahlen in Oberösterreich.

Wie ist Ihre Meinung?