Coronavirus: Zwei Fälle an Bregenzer Volksschule

Weil zwei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind 38 Schüler, sieben Lehrpersonen und drei Betreuer einer Bregenzer Schule in Quarantäne. Die Geschwister stammten aus einer sechsköpfigen Familie, deren Mitglieder alle erkrankt seien, berichtete die “Neue Vorarlberger Tageszeitung”.

Es seien mehrere Personen in Zusammenhang mit Fällen an der Volksschule Schendlingen auf behördliche Anordnung isoliert worden bzw. es würden entsprechende Bescheide derzeit erstellt, so Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher dazu am Freitag gegenüber der APA. Weitere Fälle an Vorarlberger Schulen seien ihm bisher nicht bekannt.


☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die beiden Kinder besuchten laut dem Zeitungsbericht auch während des Lockdowns das Betreuungsangebot der Bildungseinrichtung, sie wurden daher bereits vor der Wiederöffnung der Pflichtschulen am Montag dort betreut. Die Ansteckung soll in der Familie, nicht in der Schule, erfolgt sein. Die Quarantäne ende für die Betroffenen am kommenden Donnerstag, da der letzte Kontakt vom 13. Mai datiere. Die Infektionsstelle des Landes habe die Schulleitung über die beiden infizierten Kinder informiert. Man habe dann rasch reagiert, so der Schulleiter gegenüber der Zeitung. Man habe eine Kontakteliste erstellt, die betroffenen Personen seien telefonisch kontaktiert und sofort isoliert worden. An der Schule habe man sich strikt an alle Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gehalten.

Der Ausfall bedeute eine Herausforderung für die Schule, man könne ihn aber für die paar Tage mit anderen Lehrkräften auffangen, erklärte der Schulleiter. Zur Sicherheit veranlasste die Landessanitätsdirektion ein freiwilliges Screening der verbleibenden Lehrpersonen, so Landessanitätsdirektor Grabher. Ein Teil der Tests sei bereits erfolgt, die Ergebnisse seien noch ausständig.

Wie ist Ihre Meinung?