Coronavirus: Zweite Infektionsambulanz in Vorarlberg eröffnet

Am Dienstagnachmittag geht in Bludenz wie geplant die zweite zentrale Infektionsordination Vorarlbergs in Betrieb.

Sie ist, wie die bereits vergangene Woche eingerichtete Ordination auf dem Dornbirner Messegelände, Anlaufstelle für Menschen mit Atemwegsinfekten, die nicht mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Besucht werden kann sie laut Aussendung der Ärztekammer nur mit Überweisung.

Die beiden zentralen Infektionsordinationen sollen die Praxen und Krankenhäuser entlasten und das Risiko von neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus minimieren, hieß es in der Aussendung. Die in der Landesberufsschule in Bludenz eingerichtete Ordination für Kinder und Erwachsene steht unter der Leitung eines Kinderarztes und eines Allgemeinmediziners und ist an sieben Tagen die Woche geöffnet. Behandelt werden Atemwegsinfekte, die zwingend ärztliche Hilfe benötigen.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Zuweisung an die Infektionsordination muss durch Arzt, Ambulanz oder die Hotline 1450 erfolgen. Auch dadurch soll das Ansteckungsrisiko minimiert werden. Wer den Verdacht hat, am Coronavirus erkrankt zu sein, muss sich weiterhin direkt an die Hotline 1450 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.