Covid-Cluster in Oberösterreich halbwegs stabil

Die in Oberösterreich bekannten Covid-Cluster sind halbwegs stabil. Das zeigten die am Sonntagnachmittag vom Krisenstab des Landes Oberösterreich publizierten Zahlen. Bei dem Fleischverarbeitungsbetrieb in Wels-Land bekannt gewordenen Cluster erhöhte sich die Zahl an Infizierten von 20 auf 24. Der Betrieb wurde behördlich geschlossen. Bei einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried kamen drei neue Fälle hinzu.

Der Betrieb in Wels-Land bekannt wurde behördlich geschlossen, da einige der abgesonderten und infizierten Mitarbeiter am Gelände des Betriebes untergebracht sind. Die weiteren Testungen seien nahezu komplett abgeschlossen.

Die Fallhäufung bei einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried erhöhte sich mit drei neuen Infizierten auf 69 Fälle (66 Mitarbeiter und 3 Folgefälle). Bei dem Paketdienstleister im Bezirk Linz-Land blieb es bei 122 Fällen (59 Mitarbeiter und 63 Folgefälle) und im Zusammenhang mit einer Musikkapelle im Bezirk Grieskirchen gab es mit 16 erkrankten Mitgliedern und zwei Folgefällen ebenfalls keine Neuinfizierten.

Der Schremser Hochzeitscluster ist von zehn auf dreizehn leicht gestiegen, nachdem rund 50 Personen ihren Hauptwohnsitz in Oberösterreich haben. Im Zusammenhang mit einer Hochzeitsfeier in Linz sind derzeit drei Infektionen bekannt. Die Erhebungen der Behörden laufen noch. Insgesamt gab es in Oberösterreich von Samstag auf Sonntag 74 Neuinfektionen und damit mit Stand 12.00 Uhr im ganzen Bundesland 746 Fälle.

Der Krisenstab informierte am Sonntag, dass ein Fahrgast der Buslinie 664 von Buchkirchen nach Wels positiv auf Covid-19 getestet wurde. Personen, die am Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. September, von der Einstiegsstelle “Buchkirchen (Oberhocherenz)”, Abfahrt 06:50 Uhr, bis zur Haltestelle “Wels (Kaiser-Josef-Platz)”, Ankunft ca. 7.15 Uhr, unterwegs waren, sollen ihren Gesundheitszustand genau beobachten und bei auftretender Covid-19-Symptome die Gesundheitsberatung 1450 kontaktieren.

Wie ist Ihre Meinung?