D. Hope & A. Botvinov: Music for Ukraine

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Bevor man „Music for Ukraine“ anhört, sollte man die Entstehungsgeschichte dahinter kennen. Der irisch-deutsche Geiger Daniel Hope, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Yehudi Menuhin und als Mitglied des Beaux Arts Trios, hat gemeinsam mit dem ukrainischen Pianisten Alexey Botvinov eine Reise nach Kiew geplant, um Aufnahmen mit Musik des ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov zu machen.

Wenige Tage vor dem russischen Angriff verließ Alexey die Ukraine und konnte nicht mehr zurückkehren. Als es Valentin Silvestrov in der Zwischenzeit gelang, den Bombenangriffen auf Kiew zu entkommen, besuchte er in Berlin ein Konzert mit seinen Werken, so dass der raschen Aufnahme seiner Musik nichts mehr im Wege gestanden ist.

Die schwierigen Umstände, unter denen diese Einspielungen möglich wurden, berühren den Hörer besonders, wollte man doch die ukrainische Musik unbedingt aufleben lassen und die so gut wie unbekannten Stücke hierzulande zugänglich machen. Jedenfalls verdienen sie es besonders jetzt, gehört zu werden.

So kann ein Krieg bei allen Schrecken auch seine positiven Seiten haben. Die empfehlenswerte CD gilt diesmal neben Silvestrov den Komponisten Skoryk und Freidlin. Nach typisch nationalen Merkmalen oder historischen Anklängen zu suchen, wird man kaum fündig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.