Dafür sind Freunde da

Theater des Kindes: Schnecke und Wal auf Reisen

Simone Neumayr (l.) und Katharina Schraml mit der Lehrerin (Badmintonschläger) und ihren Schülern
Simone Neumayr (l.) und Katharina Schraml mit der Lehrerin (Badmintonschläger) und ihren Schülern © Theater des Kindes

„Jetzt bist Du so klein und ich bin so groß und Du hast mich gerettet, das find’ ich famos“, dankte der Buckelwal seiner kleinen Freundin, der Schnecke, gestern in der ersten Premiere der Spielzeit 2020/21 im Linzer Theater des Kindes — „Die Schnecke und der Buckelwal“.

Die hatte er nämlich mitgenommen auf eine spannende Reise um die Welt und sie dabei auch einmal gerettet: vor dem Hai im Schattenspiel. Und sie hatten viel Spaß zusammen: Zum Beispiel bei den Bergen aus Eis und Schnee mit den Pinguinen, die die Schauspielerinnen Simone Neumayr (Buckelwal) und Katharina Schraml (Schnecke) mit Flosse, Tasse, Becher, Ball und Stein zum Leben erwecken, oder mit dem Papagei.

Der spricht einfach alles nach, und das finden die kleinen Zuschauer ab drei Jahren so richtig witzig. Sie sind aufmerksam dabei, vor allem, wenn im Rhythmus der Irish Folk Band Beoga durchs Meer geschwommen wird. Da wiegen sich auch die kleinen Gäste mit ausgestreckten Armen sanft hin und her. Doch dann passiert es: Motorgebrüll stört den Richtungssinn des Wals, er strandet und braucht Hilfe. Die Schnecke kümmert sich — dafür sind Freunde schließlich da. Am Ende ist klar: Manchmal wird ein Traum noch schöner als man denkt. Und: Die Welt gehört uns allen …

Weitere Termine im November;
www.theater-des-kindes.at

Wie ist Ihre Meinung?