Einigung zu autofreier Wiener City, Bürgermeister informiert

Die Verhandlungen über das Projekt der autofreien Innenstadt in Wien sind abgeschlossen: Verkehrsstadträtin Birgit Hebein (Grüne) und Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) haben am Dienstagabend eine Einigung erzielt, wie der APA aus beiden Büros bestätigt wurde. Die geplante Regelung sowie der Zeitplan sollen am Mittwochvormittag in einer Pressekonferenz vorgestellt werden.

Details, auf welche genauen Ausnahmebestimmungen man sich im finalen mehrstündigen Verhandlungsgespräch geeinigt hatte, wurden auf Nachfrage noch nicht beantwortet. Auch ob die Einfahrtsbeschränkungen in den 1. Bezirk noch vor der Wien-Wahl am 11. Oktober in Kraft treten, ließen die Sprecherinnen Birgit Hebeins (Grüne) und Markus Figls (ÖVP) offen.

Über all dies und die “nächsten Schritte” werde man in der Pressekonferenz informieren. Dass Anrainer weiter in den Bezirk einfahren dürfen, sei aber jedenfalls fix, so die Sprecherin der Verkehrsstadträtin.

Beim Treffen waren übrigens auch Vertreter aller Bezirksfraktionen mit Ausnahme der FPÖ anwesend. Sie wurden auch eingeladen, bei der Präsentation am Podium zu sitzen. Laut Hebein-Büro wurde auch Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bereits von der Einigung und den nun konkretisierten Plänen informiert. Der Stadtchef hatte zuletzt betont, bisher nichts über das genaue Vorhaben zu wissen und damit gedroht, bei Bedarf einzugreifen – also ein Veto einlegen zu wollen.

Wie ist Ihre Meinung?