Denn zum Cruisen ist sie da

Ein Motorrad, das zum Flanieren, zum Spaß haben, zum Genießen taugt wie nicht viele andere Bikes. Mit der R nineT hat BMW trotz absolut zeitgemäßer Performance ein klassisch anmutendes Motorrad auf die Räder gestellt.

54

Text & Fotos: Oliver Koch

Am Beginn stand die Studie Lo Rider im Jahr 2008. Aus dieser entwickelte sich die R nineT-Reihe ab 2014, die es mittlerweile in etlichen Varianten gibt: R nineT, Pure, Racer, Scrambler und Urban G/S. Die R nineT, die wir getestet haben, ist dabei laut BMW unverfälscht, ursprünglich, luftgekühlt.
Auch als „durchdacht bis ins Detail“ beschreiben die Bayern die R nineT – und in der Tat: Das wuchtige Heritage-Modell zeichnet sich durch feine Proportionen und eine gelungene Linienführung aus. Fahrmodi oder ähnliches sucht man vergeblich, eine Traktionskontrolle gibt es gegen Aufpreis. Als Neuerung fallen sogleich die neuen Instrumente auf: die beiden klassischen Rundinstrumente sind weit vorne mittig platziert und stehen der R nineT deutlich besser als die bisherigen mit hohem Digitalanteil. Die Verarbeitung ist gewohnt hochwertig, so auch die Materialien und die Liebe zum Detail erkennt man bei der R nineT immer aufs Neue. Die Variante Blackstorm metallic/Vintage hat zusätzlich eine gelbe Applikation mit der Startnummer 21. In dieser Variante ist der Aluminiumhöcker bereits enthalten, das Soziuskissen gehört ebenfalls zum Lieferumfang.
Mit ihren 227 Kilo ermöglicht sie unkomplizierten, sportlichen Fahrspaß. Sie platziert den Fahrer in einer Pack-den Stier-bei den-Hörnern-Haltung an die breite Lenkstange. So verbessert man das Gefühl fürs Vorderrad und die Lenkeigenschaften, das geht aber bei kleineren Fahrern zu Lasten der Langzeittauglichkeit. Auf der Habenseite steht in punkto Ergonomie die angenehme Sitzhöhe von 805 Millimetern. ABS ist naturgemäß serienmäßig, hilfreich die optionale Automatic Stability Control (ASC). Die vordere Telegabel ist voll einstellbar, es lassen sich also Federbasis sowie Druck- und Zugstufe individuell anpassen. Am Heck können Federbasis und Zugstufendämpfung variiert werden.
Für das tief knatternde Aggregat haben die Bayern einen Boxer mit Luft-/Öl-Kühlung eingebaut. Dieser leistet zwar „nur“ 110 PS und stemmt ein Drehmoment von 116 Newtonmetern, aber das ist für die Maschine mehr als ausreichend – die Kraft spielt sie dann ab knapp 3000 Touren aus, darunter zeigt sie sich etwas handzahm. Aber wie gesagt: Das tiefe Röhren des Boxers zeugt von genügend Reserven. Das Fahrwerk der R nineT ist überraschend hart abgestimmt, von 120 Millimeter Federweg vorne und hinten ist nicht viel zu spüren. In Summe ist die R nineT ein charakterstarkes Heritage-Bike, leicht erkennbar an den (angenehmen) Vibrationen, dem guten Fahrverhalten in den Kurven und den gut dosierbaren Bremsen, die aber ruhig eine Spur härter zupacken dürften.
Preislich ist sie natürlich kein Schnäppchen, für das Grundmodell muss man schon 18.250 Euro berappen. Mit ein paar Extras ist man dann leicht über der 20.000-Euro-Marke. Da ist es bis zum 1er-BMW finanziell auch nicht mehr weit.
Fazit: Nichts für Anfänger sondern für Freunde des gepflegten Cruisens, die bei Bedarf gerne auf ein paar PS mehr zurückgreifen.

Typenschein

BMW R nineT

Preis: ab € 18.250,- inkl. Steuern und Abgaben; Testmotorradpreis € 20.111 inklusive Heizgriffe €248,-, weißen LED-Blinkleuchten € 118,- und ASC (Automatic Stability Control) € 377,-
Steuer: € 256,80 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung
Service: laut Serviceheft bzw. Bordcomputer
Motor: Luft-/Öl-gekühlter EU4-Zweizylinder-Boxer-Motor mit Direkteinspritzung, 1170 cm³, 81 kW/110 PS bei 7750 U/min, max. Drehmoment 116 Nm bei 6000 U/min
Getriebe: klauengeschaltetes Sechsganggetriebe
Antrieb: Kardan rechts
Höchstgeschwindigkeit: 217 km/h
Fahrwerk: Stahl-Gitterrohrrahmen, 46 mm Upsidedown Telegabel vorne, 120 mm Federweg, Lenkkopfwinkel 63,2°, vorne 320 mm hydraulisch betätigte Doppelscheibenbremse, hinten 265 mm Einscheibenbremse
Regelsysteme: ABS/ASC
Sitzhöhe: 805 Millimeter
Gesamtlänge: 2175 Millimeter
Radstand: 1487 Millimeter
Eigengewicht: 227 Kilogramm
Gesamtgewicht: 430 Kilogramm
Tankvolumen: 17 Liter (Benzin)
Reifen vorne: 120/70 ZR17
Reifen hinten: 180/55 ZR17