Der Corona-Gegenwart auf der Spur

Linzer Kunstuniversität breitet sich mit Projekten in der Innenstadt aus

Noch sind ein paar Tage rumzubringen, bis wieder mehr Kultur konsumiert werden kann. Covid-sicher und zum Mitmachen lädt am 30. April die Kunstuniversität zum Kulturgenuss in die Linzer Innenstadt.

Mit der National Kaohsiung Normal University in Taiwan als Kooperationspartner hat die Kunstuni auf vier „Expeditionen ins JETZT!“ die Corona-Gegenwart erforscht. Mit den daraus entstandenen 21 Projekten bespielen die Abteilungen Visuelle Kommunikation, die Architektur sowie Kunstgeschichte und Kunsttheorie von 13 bis 19 Uhr vom Hauptplatz ausgehend Straßen, Plätze, Wände, Fenster, Auslagen und leerstehende Geschäfte.

Ein „Öffentliches Tagebuch“ am Hauptplatz von Stefanie Hoffmann etwa lädt dazu ein, Stimmungen des Jetzt einzufangen und drauf los zu schreiben. So entsteht ein gesammeltes Gedankengut.

Sophia Eder, Johannes Parz, Christoph Picco und Stefan Schneider interpretieren das archaische Lagerfeuer neu: Der mobile Ofen am Alten Markt bietet Platz zum Austausch — beim Fladenbrot – und zeigt die Freude an den einfachen Dingen.

Daran, dass nicht nur Viren ansteckend sind, sondern auch Lachen, Gähnen, Ideen und Emotionen, erinnern Luana Bechstein und Angelika Wonisch am Adalbert-Stifter-Platz mit ihren farbigen, biologisch abbaubaren Ansteckern.

Die Schau im öffentlichen Raum ist als individueller Spaziergang durch die Innenstadt konzipiert.

Wie ist Ihre Meinung?