Der LASK verstärkte sich doppelt

Mads Emil Madsen © LASK

Der LASK hat mit dem Dänen Mads Emil Madsen und dem Franzosen Mamoudou Karamoko zwei Zugänge präsentiert. Der zentrale Mittelfeldspieler Madsen kommt aus seiner Heimat von Silkeborg IF nach Linz, Karamoko stürmte vergangene Saison für die zweite Mannschaft des deutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Im deutschen Oberhaus brachte es der 1,88-m-Mann auf einen Einsatz.

Bitte akzeptieren Sie statistics, marketing Cookies um dieses Video zu sehen.
 

Für Silkeborg-Kapitän Madsen sollen die Athletiker gemäß Medienberichten 1,6 Millionen Euro überweisen. Der 23-Jährige könnte künftig Peter Michorl ersetzen, der seinen nur noch ein Jahr laufenden Vertrag beim LASK nicht mehr verlängern will. Dänemarks U21-Teamspieler unterschrieb wie der 20-jährige Karamoko einen Vertrag bis Sommer 2024 bei den Oberösterreichern.

Zwei Leih-Verträge laufen aus

LASK-Vizepräsident Jürgen Werner meinte: „Wir haben beide Akteure seit Winter intensiv beobachtet, gegen Madsen haben wir zuletzt sogar in der Vorbereitung in Spanien gespielt.“ Bei Karamoko konnte sich der LASK bei Ex-Trainer Oliver Glasner schlau machen, der seit vergangenem Sommer Chefcoach in Wolfsburg ist. Der Franzose könnte Joao Klauss ersetzen, da der Leihvertrag zwischen dem LASK und Hoffenheim mit Saisonende ausläuft. Der von Meister Salzburg ausgeliehene Samuel Tetteh könnte indes in die Mozartstadt zurückkehren.

Lukas Grgic (24) soll vor einer Rückkehr zum LASK stehen. Der aktuell verletzte Mittelfeldspieler ist derzeit noch bei der WSG Tirol unter Vertrag.

Wie ist Ihre Meinung?