Der Lohn für einen steinigen Weg

Sivrikaya_Waldbauer.jpg

Mit dem 2:1 (0:1) über Schlusslicht Dornbirn blieb BMD Vorwärts Steyr zum elften Mal in Serie (acht Siege) in der 2. Liga an der Volksstraße ungeschlagen.

Zu verdanken hatten die Steyrer dies vor allem einem Mann — Oguzhan sivrikaya Sivrikaya (l.). Der 20-Jährige erzielte gegen die Vorarlberger seine ersten beiden Treffer als Fußball-Profi. „Es fühlt sich sehr gut an, ich gebe jedes Training Vollgas und dann wird man belohnt“, freute sich „Ogi“, wie der Offensivakteur gerufen wird.

Bei einem schwachen Günes-Elfer reagiert er am schnellsten, der Siegtreffer war Marke „Arjen Robben“. „Das hab ich mir abgeschaut“, schmunzelte der Linksfuß über den satten Schuss ins kurze Eck. Bemerkenswert: Letzten Herbst kickte er noch bei Wilhering in der ersten Klasse, finanzierte sich daneben einen Individualtrainer.

Der Weg zum Profi war wahrlich ein steiniger. Mit 16 Jahren wechselte Sivrikaya von der Union Haid zu Landesligist Traun, ein folgendes Türkei-Engagement endete aufgrund des Corona-Abbruchs der Meisterschaft ohne Einsatz.

„Es war eine schwierige Zeit, aber ich bin immer positiv geblieben. Ich hab immer gewusst, dass die Qualität da ist für oben“, betonte Sivrikaya. Im Jänner gab ihm dann Vorwärts eine Chance, nach einer längeren Eingewöhnungszeit scheint „Ogi“ jetzt angekommen zu sein.

Von Tobias Hörtenhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.