Der mit den drei Bildschirmen

Infofreaks kommen im aufgefrischten Subaru XV voll auf ihre Kosten. Das geländegängige SUV wartet gleich mit drei Bildschirmen auf.

Wusch! Was für ein Cockpit! Eins, zwei, drei Bildschirme hält der Subaru XV in seinem verspielten Innenraum bereit – nämlich einen zwischen den Cockpitanzeigen und zwei in der Fahrzeugmitte. Zentrales Bedienelement ist dabei der acht Zoll große Touchscreen, der nicht nur das Audiosystem steuert sondern auch das Navi sowie das hochauflösende Bild für die Rückfahrkamera bereithält.

Generell wartet das hochwertig gestaltete Cockpit mit hochwertigen Materialien (Leder, Chrom) auf, bietet immens viel Platz und die elektrisch einstellbaren, beheizbaren Ledersitze mit den orangenen Kontrastnähten geben Fahrer und Beifahrer viel Seitenhalt.

Typenschein

Subaru XV 1.6i Style Navi

Preis: ab € 28.430,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 28.430,-; einen Subaru XV (Pure) gibt es ab € 24.370,-
NoVA/Steuer: 13 %/ € 446,40 jährlich
Garantie: 3 Jahre bis max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung, 3 Jahre Subaru Mobilitätsgarantie
Service: alle 15.000 km bzw. jährlich

Technische Daten:
Motor: Vierzylinder-Boxermotor, Multi-Point, 1600 cm³, 84 kW/114 PS bei 6200 U/min, max. Drehmoment 150 Nm bei 3600 U/min
Getriebe: Stufenloses Lineartronicgetriebe
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 13,9 s
Leistungsgewicht: 12,5 kg/PS
MVEG-Verbrauch: 8,5/6,0/6,9 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 8,2 Liter
CO2-Ausstoß: 157 g/km
NOx: 0,0305 g/km; Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4465/1800/1615 mm
Radstand: 2665 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1429/1940 kg
Kofferraum: 385-1310 Liter
Tank: 63 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 225/60 R17 99H auf 17“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/LKA/BSD/RSR/TPMS
Airbags: 7

Hinten geht es erwartungsgemäß eine Spur enger zu, jedoch spürbar geräumiger als im Vorgänger. Dank einem Zuwachs des Radstands um 30 Millimeter kann man nun die Knie ohne Druckstellen in der Rückenlehne des Vordersitzes platzieren. Für zwei Personen bietet die Reihe zwei genügend Platz, um auch längere Reisen zu absolvieren. Die Bedienung der drei Bildschirme will aber gelernt sein: Was wo wann und wie umgestellt werden kann, eingesehen werden kann und verändert werden kann bedarf einiger Übung. Jedenfalls kommen Informationsjunkies im XV voll auf ihre Kosten. Es gibt quasi nichts, was der Japaner nicht anzeigt.

Den Antrieb des Subaru XV übernimmt ein Boxer-Benzinmotor. Dieser leistet aus 1,6 Litern Hubraum 114 PS, die dem 1,4-Tonner ausreichend Vortrieb zur Verfügung stellen. Wunderdinge darf man sich vom Allradler nicht erwarten, denn – wie bei Subaru Usus – kombinieren die Japaner das Triebwerk mit einem stufenlosen CVT-Getriebe. Die Folge: Ein teilweise angestrengt klingender Motor, der bei Bergauffahrten hoch hinaufdreht, bevor er, sanft aber dennoch spürbar, den nächsten Gang simuliert und ein gerade noch akzeptabler Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern.

Abseits dieser Schwäche leistet sich der XV ansonsten keine Patzer; er verfügt über eine tadellose Traktion, wartet mit einer leichtgängigen und präzisen Lenkung auf und die Federung schafft gekonnt den Spagat zwischen Straffheit und Gemütlichkeit. Und auch den Bremsen muss man ein großes Lob aussprechen, die packen nämlich kräftig zu und lassen sich auch gut dosieren. Abseits der befestigten Straßen macht der Allradler auch gute Figur.

Sehen lassen kann sich auch die Serienmitgift in der zweithöchsten Ausstattungslinie namens Style Navi. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, schlüsselloser Zugang, Spurwechsel- und Querverkehrsassistent, Fernlichtassistent, USB-Anschluss, Start-Stopp-Automatik und Lederlenkrad sind beispielsweise mit von der Partie. Mit gut 28.000 Euro geht somit das Preis-Leistungs-Verhältnis für den 4,465 Meter langen Wagen schwer in Ordnung.

Der eher kleine Frontgrill trägt stolz die Plejaden im Markenemblem und die schmalen LED-Scheinwerfer verpassen dem XV ein freundliches Antlitz. Die leicht rustikale Frontschürze entsendet ihre Offroad-Affinität und wird dabei fort- beziehungsweise umlaufend in Form von Kunststoff-Planken unterstützt. Zudem unterstreichen die muskulös ausgestellten Radkästen, die mattschwarze Verkleidung an Stoßfängern und Seiten sowie die 220 Millimeter Bodenfreiheit jene Funktionalität, die man sich von einem SUV erwartet. Das Heck ist bewusst sportlich gestaltet, was vor allem der schwarze Heckspoiler sowie die schwarz verkleidete Stoßstange symbolisieren sollen.

Fazit: Der sehr fein verarbeitete, verspielt wirkende Subaru XV trifft perfekt die Kombination von Eleganz und Rustikalität und wartet dank seiner umfangreichen Werksausstattung zudem mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Wie ist Ihre Meinung?