„Der Pool ist zum verlängerten Wohnzimmer im Garten geworden“

Schwimmbadbauer verzeichnen teilweise doppelt so hohe Nachfrage wie vor einem Jahr — Komfort wird für Kunden immer wichtiger

Immer mehr Menschen sind bereit, für ihren Traum vom Schwimmbad im eigenen Garten einiges zu investieren. © Luis Viegas - stock.adobe.com

Während die allermeisten Firmen wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kräftige Umsatzrückgänge hinnehmen müssen, gibt es auch Branchen, die Zuwächse verzeichnen. Neben dem Lebensmittelhandel sind dies vor allem die Poolbauer.

Sie verzeichnen derzeit teilweise sogar eine doppelt so hohe Nachfrage wie im Vorjahr, bestätigt Johann Poinstingl, Präsident des Österreichischen Verbands der Schwimmbad- und Saunawirtschaft, im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

„Diese Entwicklung ist keine Überraschung. Viele Menschen sind im Home-Office und genießen ihren Garten. Außerdem war das Wetter schon im April schön. Zudem ist heuer wegen der Corona-Pandemie vielfach die Urlaubsplanung ausgefallen“, erläutert der Branchenvertreter. Die starke Nachfrage habe aber auch den Nachteil, dass viele Baufirmen derzeit ausgebucht sind. Und etliche Fliesenleger hätten erst im September wieder Zeit.

Bei hochwertigen Pools ist Planung wichtig

Wer bereit sei, in einen Pool mit Abdeckung und Heizung samt allem drum und dran 80.000 Euro und mehr zu investieren, müsse auf die Planung großen Wert legen, sagt Poinstingl. „Das Schwimmbad ist mittlerweile zum verlängerten Wohnzimmer im Garten geworden. Da gehören ein Gasanschluss für den mobilen Griller ebenso dazu wie gemütliche Lounge-Möbel, die es abregnen kann“, weiß der Chef einer Firma mit 50 Mitarbeitern in Niederösterreich.

Generell würden die Kunden immer mehr Wert auf Komfort bei der Pflege des Pools samt möglichst geringem Einsatz von Chlor legen. Deshalb gehöre eine Mess- und Regeltechnik oftmals dazu. Klare Nummer eins in der Gunst der Menschen, die zu Hause in ein Schwimmbad investieren, sind übrigens Fertigbecken aus Edelstahl, Glasfaser oder Polypropylen. Und bei der Überdachung sind laut Poinstingl schwimmende Abdeckungen der letzte Schrei.

Geschätzte 60.000 Pools in Oberösterreich

Über die genaue Zahl der Pools in Oberösterreich gibt es keine genauen Angaben. Beim Land OÖ geht man von geschätzten 60.000 privaten Schwimmbädern aus, wobei der Großteil kleiner als die anzeigepflichtigen mit einer Wassertiefe von mehr als 1,50 Meter oder einer Fläche von mehr als 35 m² sind.

Wie ist Ihre Meinung?