Der starke Mann beim LASK

Dominik Thalhammer wird das Trainerteam der Linzer umstrukturieren

Dominik Thalhammer geht gestärkt aus einer turbulenten ersten Saison mit tollem Herbst und schwachem Frühjahr hervor.
Dominik Thalhammer geht gestärkt aus einer turbulenten ersten Saison mit tollem Herbst und schwachem Frühjahr hervor. © APA/EXPA/Eisenbauer

Die kritischen Stimmen in der Öffentlichkeit und unter den Fans waren laut, viele rechneten mit einer Ablöse von LASK-Trainer Dominik Thalhammer, manche hofften sogar darauf.

Doch es kam anders: Wie berichtet, wird der 50-Jährige nach dem Rückzug von Jürgen Werner künftig mit Sportkoordinator Fabian Zöpfl als Hauptverantwortlicher für den sportlichen Bereich fungieren.

Mit ein Grund für das Vertrauen soll dem Vernehmen nach eine sehr gute, weil äußerst kritische (und auch selbstkritische) Saisonanalyse gewesen sein. Thalhammer hat nun bis zum Trainingsstart am 21. Juni Zeit, die nötigen Strukturen zu schaffen.

Soll heißen: Es obliegt ihm, ob er selbst Trainer bleibt, mehr als übergeordneter Teamchef fungiert oder gar einen neuen Cheftrainer holt. Fix ist, dass das bestehende Trainerteam umgebaut wird, eine weitere Zusammenarbeit mit Emanuel Pogatetz schloss Thalhammer nach einigen Differenzen aus.

Wie aus dem Umfeld zu hören ist, soll Fan-Liebling Pogatetz von manchen Spielern durchaus kritisch beäugt worden sein. Zudem kann man, wie Thalhammer, auch den Ex-Teamspieler, der als Defensivtrainer geholt worden war, nicht von jeglicher Kritik an den Leistungen im Frühjahr freisprechen.

Klar ist aber: Thalhammer muss es schaffen, die Entwicklung von Beginn an wieder in eine positive Richtung zu lenken.

Von Christoph Gaigg

Wie ist Ihre Meinung?