Der Winter kann kommen – Kuscheliges, aber auch Elegantes für die kalte Zeit

Glanz und Glamour kommen zurück. Zumindest modetechnisch. Doch es wird diesen Herbst/Winter nicht nur ganz schön edel, sondern auch richtig kuschelig. „Wohlfühl-Mode mit Eleganz“ lautet das Motto. Hier kommen die wichtigsten Trends der Saison.

RequaL≡ © APA/AFP/Fong

Modeinformierte entscheiden sich in dieser Saison für einen möglichst „monochromen“ Farb-Look. Das bedeutet, eine Farbe (gerne in verschiedenen Nuancen) von Kopf bis Fuß zu tragen. Am beliebtesten sind dabei warme Rost-, Ocker und Senftöne.

Dazu sehen cremefarbene Accessoires richtig schön harmonisch aus, schwarze Schuhe, Taschen & Co wären zu hart. Aber Achtung! Die warmen Rost-, Camel- und Ockertöne stehen nicht jedem Hauttyp und passen am allerbesten zu Ladies mit warmer, goldiger Haut.

Bei rosigen Wangen und Lippen hingegen sehen kühle, graustichige Caramel- und Cappuccinotöne stimmiger aus und lassen die Trägerin richtig strahlen.

Farben und Nichtfarben

Wem das zu „farblos“ ist, der setzt auf den ultimativen Colour-Flash – auch im Winter! Warum nicht? Kraftvolles Blau, leuchtendes Orange, Powerpink und Signalrot sorgen auch in der kalten Jahreszeit für stimmungsaufhellende Wirkung. Zugegeben, ein wenig extrovertiert sollte man für Signalfarben von Kopf bis Fuß im tiefsten Winter schon sein.

Wer sich modisch etwas zurückhaltender geben möchte und trotzdem Farbe gut findet, greift zu beruhigtem Flieder, sanftem Rosé oder dezentem Mint. Mein persönlicher Tipp: Sowohl bei den Winterpastellen als auch beim Signalfarben-Auftritt gilt es, Accessoires zurückhaltend einzusetzen. Hier wirkt die Farbe!

In Sachen Eleganz und Coolness geht allerdings nichts über die schönsten Nichtfarben der Welt. Und Schwarz und Weiß werden diesen Herbst/Winter ebenso am liebsten monochrom (also wieder eine Farbe von oben bis unten) getragen. Schwarz von Kopf bis Fuß — inklusive Accessoires — verlangt allerdings geradezu nach ausgefallenen Schnitten und Details: Außergewöhnliche Materialien, interessante Schnittführungen oder extravagante Details wie Federn und Fransen sorgen auch bei wenig Farbe für eine maximale Wirkung.

Beim Allover-Weiß-Look ist besonders auf edel wirkende Materialien zu achten. Wer es sich leisten will, greift hier zu Kaschmir, Seide oder Flanell in edelsten Off-White-Tönen. Trés chic!

Kecke Minis, weite Hosen

Kecke Miniröcke (mit blickdichten Strümpfen), kastige Mäntel oder lässig-weite Hosen sind die Trendteile der Saison. Dazu gesellt sich das Comeback des Jahres: der Pullunder! Und der wirkt jetzt überhaupt nicht mehr so spießig wie früher und legt in Kombination mit Rock oder Hose als Oversize-Variante oder als gemustertes Teil im Handumdrehen einen wahrhaft trendigen Auftritt hin. Das Schöne an der Mode ist ja: Jeder kann, niemand muss!

Strick ist chic

Die wichtigste Nachricht der Saison: Komfort wird ausgehtauglich – und verwandelt sich dabei von Jogginghose & Sweatshirt in ausgehfeine Strick-Ensembles, die sowohl bei der kleinen, feinen Party in den eigenen vier Wänden, als auch beim edlen Besuch im tollen Restaurant und sowieso im eleganten Chalet-Resort eine gute Figur machen. Dabei wird, egal ob Pullover, Kleider, Röcke oder sogar Hosen, alles von Kopf bis Fuß in Strick getragen. Besonders dick trägt auf, wer zusätzlich auf flauschigen Teddy setzt.

Ob Jacke und Mantel oder ob, zurückhaltender, das kuschelige Accessoire im Teddy-Plüsch getragen wird, bleibt den eigenen Vorlieben überlassen. Dezente Töne wie Creme, Grau und Beige wirken besonders edel. Wer´s spannender mag, kombiniert die wolligen Oberflächen mit glatten, glänzenden Teilen in Leder. Der zweite Modeliebling der Saison zeigt sich jetzt vorzugsweise und hauptsächlich vegan und damit umweltschonend – und vor allem tierfreundlich. Die neuen Materialverarbeitungen sind besonders hautfreundlich, angenehm weich und leicht dehnbar – vollkommener Tragekomfort inklusive! Besonders trendig wirken die neuen Overalls, Mäntel und weiten Hosen in Leder.

Winterblumen, Karo & Co.

Wer Freude an gemusterten Teilen hat, kann diesen Herbst/Winter aus dem Vollen schöpfen und genau das eigene, bevorzugte Dessin wählen. Gedeckte Winterblumen stehen genauso zur Auswahl wie englisches Karo und außergewöhnliche Retro-Musterungen. Blazerjacken, Kleider, Röcke und Hosen oder Accessoires dürfen jetzt geblumt, kariert oder grafisch bedruckt sein.

Dabei gebietet die neue Eleganz in jedem Fall Zurückhaltung! Ein Teil gemustert reicht in einem Outfit und wird mit einfarbigen Kombiteilen in dezenten Basisfarben beruhigt. Selbstverständlich können Fashionistas hier die Regeln brechen und verschiedene Musterungen miteinander kombinieren. Dabei bleibt man – bei aller Extravaganz – in einer Musterfamilie, also Karo mit Karo oder Blumen mit Blumen in Kombination, und setzt zusätzlich auf Farbharmonie in der Gesamterscheinung.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.