Derzeit kaum Influenza-Fälle und deutlich weniger grippale Infekte

Lockdown wirkt: Drei Oberösterreicher hüten derzeit wegen der echten Grippe das Bett, im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits 82

Grippe

Abstandhalten, Masketragen und der Lockdown haben auch deutliche Auswirkungen auf die saisonalen Erkrankungen.

In der Folge zählte die ÖGK in der ersten Kalenderwoche 2021 bei 650.000 Beschäftigten in OÖ lediglich drei Influenza-Fälle und 1.638 grippale Infekte. Anfang 2020 lagen zu diesem Zeitpunkt bereits 82 Menschen mit der echten Grippe im Bett, 4250 hatte ein grippaler Infekt erwischt.

Wie sich die saisonalen Erkrankungen heuer weiter entwickeln, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen, aber im Vorjahr hatte die Influenza in der zweiten Februarwoche ihren Höhepunkt erreicht und 1.003 Personen zu einem Krankenstand gezwungen, gleichzeitig waren 14.260 Menschen von einem grippalen Infekt betroffen.

Danach ging es mit der Influenza wieder steil bergab, Ende März lagen noch 190 Personen mit der echten Grippe im Bett. Zu diesem Zeitpunkt hatten die grippalen Infekte, die zwischenzeitlich auf rund 10.000 Fälle zurückgegangen waren, ihren absoluten Höhepunkt mit exakt 14.596 Fällen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?