Deutscher starb nach Streit auf Spielplatz

Drei Afghanen gerieten mit Frau in heftige Auseinandersetzung darüber, von wem sie schwanger ist – 22-Jähriger erlag einem Herzversagen

BERLIN – Bei einem Streit zwischen zwei Männergruppen in Köthen (Sachsen-Anhalt) ist ein deutscher Staatsbürger (22) gestorben. Zwei Afghanen (18, 22) wurden in der Nacht auf Sonntag wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Politiker und Kirchenvertreter riefen zur Besonnenheit auf.

Drei aus Afghanistan stammende Männer sollen mit einer Frau auf einem Spielplatz darüber gestritten haben, von wem die Frau schwanger ist. Dann seien zwei Deutsche hinzugekommen. Es kam zum Streit, in dessen Folge der 22-Jährige starb — an akutem Herzversagen, wie Ermittler am Abend mitteilten. Dieses Herzversagen stehe nicht im direkten Zusammenhang mit den beim Streit erlittenen Verletzungen.

bezahlte Anzeige

Ein ähnlicher Vorfall vor zwei Wochen in Chemnitz, wo ein Deutscher (35) getötet worden war, hatte zu Ausschreitungen geführt.

In Köthen folgten gestern Abend rund 500 Menschen einem Aufruf rechter Gruppen zu einem Trauermarsch. Es kam zunächst allerdings zu keinen Zwischenfällen.