Deutschland kehrt in die Steinkohlezeit zurück

Erster Meiler vor Neustart - Grüne ganz vorne dabei bei Kohlebefürwortern

Braun- und Steinkohlekraftwerke sind im Bereich Stromerzeugung Klimakiller Nummer 1.
Braun- und Steinkohlekraftwerke sind im Bereich Stromerzeugung Klimakiller Nummer 1. © Ana_Gram - stock.adobe.com

Erderwärmung, globale Klimakrise, CO2-Kollaps – was soll´s? In Deutschland werden wieder Steinkohlekraftwerke angeworfen. Nummer 1 ist das Kraftwerk Mehrum in Niedersachsen, das kurz vor dem Neustart steht. Die nach der Braunkohleverstromung klimaschädlichste Art der Energieerzeugung wird möglich durch eine Verordnung vom 14. Juli: Diese erlaubt, dass Steinkohlekraftwerke aus der Netzreserve wieder in Betrieb gehen können, um Erdgas einzusparen. Im Juni lag der Erdgasanteil an der Stromerzeugung in Deutschland laut Bundesnetzagentur (BNA) bei 11,2 Prozent. Es handle sich bisher um die einzige „Marktrückkehr“ eines Kraftwerks, die der BNA angezeigt worden sei, so die Behörde.

Deutschland bei leeren Speichern erpressbar

Ganz vorne beim Kohle-Wiedereinstieg stehen die deutschen Grünen: So hat Wirtschaftsminister Robert Habeck im Juni gefordert, dass Kohlekraftwerke stärker zum Einsatz kommen müssen. Die Speicher würden sich bis Winter nicht füllen und Deutschland sei dann politisch erpressbar, so Habeck. Wie das mit der nach wie vor online gestellten Kohleausstieg-Forderung auf der Webseite der Deutschen Grünen im Bundestag vereinbar ist, lassen Habeck und Grünen- Chefin Annalena Baerbock offen. Dort steht als erster Satz: „Die schmutzige Kohleverstromung ist nicht mit den Klimazielen und Klimaschutz vereinbar.“ Der Neustart von Mehrum soll indes nicht der einzige bleiben: Neben der Verordnung für Steinkohle- und Öl-Kraftwerke wird für Oktober eine Verordnung für das Wiederanfahren von bereits stillgelegten Braunkohlekraftwerken vorbereitet.

Von Karl Leitner

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.