Deutschland und England trennen sich 1:1 im Klassiker

Im ewigen Klassiker zwischen Deutschland und England haben die „Three Lions“ in der Fußball-Nations-League dank eines späten Elfertores von Stürmer-Star Harry Kane ein Unentschieden erkämpft. Am Dienstagabend erzielte der Torjäger in der 88. Minute das späte 1:1 (0:0) für den EM-Finalisten beim Erzrivalen in München. Die DFB-Elf war durch den Gladbacher Jonas Hofmann (50.) in Führung gegangen, unter Hansi Flick blieb Deutschland auch nach dem elften Spiel weiter ungeschlagen.

Allerdings war es das dritte 1:1 für die Flick-Elf in Serie. Neuer Tabellenführer der Gruppe A3 ist Italien. Der runderneuerten Mannschaft gelang im zweiten Gruppenspiel das ersehnte Erfolgserlebnis. Nach dem respektablen 1:1 gegen Deutschland gewann der Europameister gegen Ungarn mit 2:1 (2:0). Die Tore für die „Squadra Azzurra“ in Cesena erzielten Nicolo Barella (30.) und Lorenzo Pellegrini (45.), Gianluca Mancini (61.) unterlief ein Eigentor. Zuletzt hatte die Mannschaft von Roberto Mancini im „Finalissima“ gegen Argentinien ein 0:3 kassiert und zuvor überraschend die WM-Qualifikation verpasst.

In der mit 66.289 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena in München setzten die Spieler beider Teams vor dem Ankick ein Zeichen gegen Rassismus. Alle 22 Profis gingen unmittelbar vor Spielbeginn aufs Knie, auch Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande schloss sich an. Die Briten nutzen die Geste vor jedem Spiel, die Deutschen schlossen sich für den guten Zweck an. „Weil wir natürlich die Aktion der Engländer unterstützen wollen, weil es eine sehr gute Sache ist“, hatte ManCity-Profi Ilkay Gündogan schon vor dem Spiel gesagt.

Flick änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 in Italien am Samstag an sieben Positionen. Nur Kapitän Manuel Neuer im Tor, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich und Thomas Müller behielten ihren Platz. Bei den Engländern waren noch zehn Spieler dabei, die Deutschland im EM-Achtelfinale vor einem Jahr in Wembley mit 2:0 besiegt hatten.

In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte war ein vermeintliches Abseitstor von Hofmann der erste Aufreger. In der Nachspielzeit scheiterte Arsenals Bukayo Saka erst an Neuer (45.+1), dann schoss der 20-Jährige knapp vorbei (45.+4). Kurz nach dem Seitenwechsel bediente Kimmich Hofmann im Strafraum mustergültig, bei dessen Schuss machte Englands Goalie Jordan Pickford keine gute Figur. Kurz vor Schluss wurde Kane im Strafraum von Nico Schlotterbeck zu Fall gebracht, den fälligen Elfer verwandelte der Tottenham-Torjäger eiskalt zu seinem 50. Länderspieltreffer ins linke Eck.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.