Deutschland verbietet Neonazi-Verein

Wohl nicht zufällig am Tag des Auschwitz-Gedenkens in Jerusalem gab der deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag ein Verbot der Neonazi-Gruppe „Combat 18“ bekannt.

Die Polizei durchsuchte laut einem Ministeriumssprecher am Morgen mehrere Objekte in sechs Bundesländern. Schwerpunkte der Aktion waren Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Stanley R., der als Rädelsführer gilt, wurde den Angaben zufolge von der Polizei in Thüringen vom Arbeitsplatz zu seiner Wohnung gebracht, die durchsucht wurde. Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden richtet sich die Vereinigung gegen die verfassungsmäßige Ordnung, „da sie mit dem Nationalsozialismus wesensverwandt ist“. Die Mitgliederzahl wird bundesweit auf 20 geschätzt.

Die Zahl „18“ ist ein Szenecode für den ersten und den achten Buchstaben im Alphabet, also die Initialen von Adolf Hitler.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?