„Diciotti“-Migranten werden in Kongresszentrum untergebracht

Die Migranten, die in der Nacht auf Sonntag das italienische Küstenwache-Schiff „Diciotti“ verlassen haben und für die Italiens Bischöfe aufkommen werden, sollen in einem katholischen Kongresszentrum in Rocca di Papa südlich von Rom untergebracht werden. Dies berichtete Papst Franziskus im Gespräch mit Journalisten beim Heimflug aus Irland am Sonntagabend.

„Die Migranten werden in Rocca di Papa aufgenommen, sie werden Italienisch lernen und integriert“, so der Papst bei einer Pressekonferenz an Bord der Maschine, die ihn von Dublin nach Rom führte. Das Kongresszentrum wird von der Oblaten-Kongregation verwaltet.

bezahlte Anzeige

Der Papst dankte Italiens Episkopatschef, Kardinal Gualtiero Bassetti, der die Verhandlungen mit dem italienischen Innenministerium für die Aufnahme der Migranten geführt hatte. 137 Migranten hatten in der Nacht auf Sonntag das Schiff in Catania verlassen. Circa 40 sollen von Irland und Albanien aufgenommen werden. Für die anderen wird das italienische Episkopat aufkommen.

Vier mutmaßliche Schlepper, die sich unter die Migranten an Bord des Schiffes „Diciotti“ gemischt hatten, sind am Sonntagabend festgenommen worden. Dabei handelt es sich um drei Ägypter und um einen Mann aus Bangladesch, teilte die italienische Polizei mit. Die vier mutmaßlichen Schlepper sollen jenes Schiff mit den Migranten gesteuert haben, das von der „Diciotti“ gerettet wurde. Den Männern wird unter anderem Menschenhandel und sexuelle Gewalt vorgeworfen.