„Die Beine waren hervorragend“

OÖ-Profis Großschartner und Kepplinger an nationaler Zeitfahr-Spitze

Der Waldinger Rainer Kepplinger fuhrsensationell zumVize-Staatsmeistertitel.
Der Waldinger Rainer Kepplinger fuhrsensationell zum Vize-Staatsmeistertitel. © ÖRV/Eisenbauer

Die erstmals im Ausland ausgetragenen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren brachten zwei neue rot-weiß-rote Siegergesichter. Während bei den Frauen die Tirolerin Christina Schweinberger sogar Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer in Nove Mesto (SLO) hinter sich ließ, feierte der Marchtrenker Felix Großschartner ebenfalls seinen Premierenerfolg.

„Es lief richtig gut“, strahlte der 28-jährige Bora-Profi, der 51 Sekunden Vorsprung auf den Sensationszweiten Rainer Kepplinger (Hrinkow Advarics Cycleang) aus Walding herausfuhr.

„Würde gerne gewinnen“

„Die Beine waren hervorragend und so konnte ich das Rennen wie geplant durchziehen“, jubelte der frischgebackene OÖ-Rundfahrt-Sieger mit dem Vizestaatsmeistertitel über das nächste Highlight, das dem Ex-Ruderer möglicherweise die Tür zur größten Radsport-Bühne öffnet.

In der World Tour schon richtig angekommen ist der Zeitfahr-Fünfte Tobias Bayer (Alpecin-Fenix). „Die Beine sind schon etwas müde, aber die Form ist eigentlich gut“, will der 22-Jährige aus Straß im Attergau bei den Straßentitelkämpfen am Sonntag in Judendorf (Stmk.) ganz vorne mitmischen.

„Ich würde gerne gewinnen, aber gegen das Bora-Aufgebot (Titelverteidiger Konrad, Großschartner, Gamper, Haller und Pöstlberger/Anm.) wird es alleine ganz schwer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.