Die British Open als Zugabe

Österreichs Golf-Ass Bernd Wiesberger nimmt viel Schwung mit nach Nordirland

Bernd Wiesberger (rechts) und der Engländer Paul Casey (2. v. r.) nehmen die Anlage von Portrush, Schauplatz der 148. British Open, unter die Lupe.
Bernd Wiesberger (rechts) und der Engländer Paul Casey (2. v. r.) nehmen die Anlage von Portrush, Schauplatz der 148. British Open, unter die Lupe. © AFP/Ellis

Mit seinem ersten Erfolg auf der prestigeträchtigen Rolex Series der European Tour Golfprofis markierte der Burgenländer bei den Scottish Open am Sonntag sein Karriere-Highlight. Nach einem verletzungsgeplagten 2018er-Jahr läuft es für Bernd Wiesberger wieder bestens.

Ab Donnerstag will Wiesberger seine Hochform auch beim dritten Major-Event des Jahres ausspielen. Das Ticket für die British Open im Royal Portrush Golf Club in Nordirland hatte sich das ÖGV-Ass schon gesichert.

Achtung, Linksverkehr

Auch in Portrush an der Nordküste der grünen Insel, unweit der Kleinstadt Ballymoney, wird auf einem Links-Kurs gespielt. „Offensichtlich funktioniert mein Links-Golf. Ich nehme all das Positive aus den vergangenen beiden Wochen in das finale Major in diesem Jahr mit“, blickte Wiesberger optimistisch in Richtung des Golfklassikers mit „Linksverkehr“. Er erinnerte noch einmal daran, dass er vor wenigen Tagen für die British noch nicht einmal qualifiziert war: „Ich nehme alles als großen Bonus, was nächste Woche kommt.“

Wiesberger kam rechtzeitig in Schwung, nach dem Sieg im dänischen Farsö Ende Mai und Platz zwei bei den Irish Open vor einer Woche konnte er in Schottland weiter nachlegen. Erstmals in seiner Karriere holte der Oberwarter, wie berichtet, eine Million Euro Preisgeld.

Für den erst Ende November 2018 nach einer Handgelenksoperation ins Geschehen zurückgekehrten Wiesberger läuft es derzeit prächtig. In der Weltrangliste schaffte er die Rückkehr in die Top 40, wobei er auf Platz 185 ins Golfjahr 2019 gestartet war. Der Sieg in Dänemark habe sein „Momentum“ gesteigert.

„Wenn man bedenkt, in welchen Situationen ich 2018 war, wo ich keine Kontrolle hatte, was als nächstes passiert – dann schmeckt der Erfolg jetzt noch viel süßer und man schätzt es viel mehr.“

Wie ist Ihre Meinung?