Die Motorräder ertönen wieder

Nach zwei Jahren feiert der Berg-Klassiker Landshaag sein Comeback

Zweikämpfe und Action sind garantiert. Beim Racer Supermoto Pokal starten immer drei Fahrer in ein direktes Duell.
Zweikämpfe und Action sind garantiert. Beim Racer Supermoto Pokal starten immer drei Fahrer in ein direktes Duell. © Manfred Binder - Sportmediapics

Die zweijährige Corona-bedingte Zwangspause ist für das traditionelle Motorradbergrennen von Landshaag nach St. Martin am 1. Mai endlich vorüber.

„Die Veranstaltung stand nie auf der Kippe. Der Verein, die Sponsoren und die vielen freiwilligen Helfer stehen in voller Stärke dahinter und jetzt machen die Auflagen das Event auch wieder möglich“, freut sich Organisationsleiter Markus Altenstrasser vom MSC Rottenegg schon auf die 41. Auflage des Klassikers.

Qualität hochhalten

235 Teilnehmer in 21 Klassen nehmen die 3620 Meter lange und selektive Strecke in Anspruch.

„Damit sind wir mehr als zufrieden. Im Gegensatz zu den 300 Teilnehmern 2019 haben wir uns dadurch zeitlich etwas Luft verschafft und können auch die Qualität der Strecke hochhalten“, erklärte Altenstrasser.

Landshaag fungiert auch heuer wieder als Berg-EM-Lauf, zählt zu Österreichs Bergrennsport-Staatsmeisterschaft, bietet historischen Rennsportmotorrädern eine große Bühne und beinhaltet zudem den Racer Supermoto Pokal.

Von Daniel Gruber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.