Die Pilzsaison steht bereits vor der Tür

Immer mehr suchen im Wald nach Delikatessen

Das feucht-warme Wetter der vergangenen Tage hat bereits die ersten Pilze aus den Boden sprießen lassen. „Wenn die Witterung so bleibt, wird es in Kürze in den oberösterreichischen Wäldern weitere Pilze und auch die ersten Eierschwammerl geben“, sagt Otto Stoik, Leiter der Mykologischen Arbeitsgemeinschaft im Biologiezentrum Linz, im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

Im Mühlviertel werde es aber angesichts tieferer Temperaturen als in anderen Landesteilen vor allem in der Nacht noch etwas länger dauern.

Stoik rät all jenen, die sich gerne auf die Suche nach den Delikatessen machen, zur Vorsicht bei Pilzen, die sie nicht kennen. In diesem Falle sollte man ein einschlägiges Buch zu Rate ziehen oder bei einer der monatlich stattfindenden Wanderungen der Mykologischen Arbeitsgemeinschaft mitgehen.

Generell merkt der Experte, dass das Interesse am Pilze Sammeln in den vergangenen Jahren zugenommen hat. „Es handelt sich um Naturprodukte, die noch dazu köstlich schmecken“, sagt Stoik.

Die Hitliste in der Beliebtheit führen Steinpilze, gefolgt von Eierschwammerl und Parasolen an, wobei Letztere aber erst im Spätsommer bzw. Frühherbst wachsen.

Von Heinz Wernitznig

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.