Diebin fuhr auf Detektiv zu

Mann konnte sich nur durch Sprung zur Seite retten

STEYR — Für Kaufhausdetektive ist die Adventszeit wieder jene Zeit, in der sie besonders aufmerksam sein müssen. Zwei Diebe konnten dadurch am Wochenende gestellt werden. In einem Baumarkt in Dietach (Bezirk Steyr-Land) konnte sich der Detektiv allerdings nur mit einem Sprung zur Seite vor einer flüchtenden Diebin retten.

Lampen gestohlen

Die 39-jährige Beschäftigungslose fiel dem Mann auf, da sie sich verdächtig benahm. Er bemerkte schließlich auch den Grund: Die Frau hatte Lampen im Wert von 100 Euro in ihre Tasche gesteckt und anschließend das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen. Als die Frau mit dem Auto vom Parkplatz wegfahren wollte, stellte sich der Detektiv vor den Pkw und gab ihr Handzeichen, anzuhalten. Doch die Frau dachte nicht daran, sie brauste davon. Der Mann sprang zur Seite und alarmierte sofort die Polizei.

Beamten konnten den Wagen der einschlägig Vorbestraften in Garsten stoppen. Die Beute fanden sie nicht — diese dürfte die Frau zuvor entsorgt haben. Bei der Einvernahme auf der Polizeiinspektion gab die Verdächtige dann eine falsche Identität an, sie wies sich als ihre Mutter aus. Die Polizisten konnten jedoch ihren richtigen Namen ausforschen.

In einem Welser Elekromarkt hat am Samstag ein Ladendetektiv einen 27-jährigen beim Diebstahl einer Spielekonsole beobachtet und angehalten. Bei seiner Durchsuchung konnten noch zwei Pullover in der original Plastikverpackung sowie Suchtgift sichergestellt werden.