Dieter Bohlen: Dieter Feat. Bohlen — Das Mega Album

„Wo hört der Gesang auf und wo fängt die Straftat an?“ Mit solchen Sprüchen kommentiert der deutsche „Pop-Titan“ Dieter Bohlen seit 16 Jahren die Auftritte in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“.

Nun stellt sich der Erfolgskomponist selbst wieder den Kritikern: Am Freitag erscheint sein neues Album, gewohnt selbstbewusst „Mega Album“ betitelt. Dieses enthält viele seiner früheren Hits, nur diesmal stammt auch der Gesang von ihm selbst. Da er eigentlich Produzent und nicht Sänger ist, bedient er sich gekonnt vieler Stimmeffekte wie Hall, Echos und besonders des bekannten „Autotune“.

In der so entstehenden „Effekt-Suppe“ gehen einzelne schiefe Töne einfach unter. Der stets gebräunte Niedersachse versteht sich ohnehin weniger als Künstler sondern als Entertainer. „Es ist nicht so wie bei Ed Sheeran, der auf die Bühne kommt und seine Titel singt. Ich präsentiere meine Instagram-Rubriken, erzähle die Geschichten hinter den Songs und mache mit den Leuten Quatsch.“

Der Selbstvermarkter Bohlen, der alleine mit Modern Talking mehr als 120 Millionen Platten verkaufen konnte, spricht mittlerweile ein breites Publikum an. Erst vor Kurzem coverte der Nummer-Eins-Rapper Capital Bra das Lied „Cheri Cheri Lady“ und brachte den Titel zurück in die Charts. Am 6. Dezember kommt Bohlen mit dem „Mega Album“ nach Wien.

Wie ist Ihre Meinung?