Digitale Zukunft am Bau

BAUAkademie Oberösterreich in Steyregg wird deutlich erweitert

Neun Millionen Euro wird die Bauinnung der Wirtschaftskammer OÖ in Steyregg investieren. Mit dieser Summe wird die BAUAkademie erweitert und modernisiert, das entstehende Bau.Wissens.-Zentrum wird der Digitalisierung am Bau Rechnung tragen und als Innovations- und Bildungszentrum den Weg in die Zukunft weisen.

Ab Herbst 2021 soll der für knapp zwei Jahre veranschlagte Ausbau in Szene gehen, die Ausführung wird nach einem Entwurf der „F2 Architekten“ aus Schwanenstadt erfolgen.

„Der Umbau der BAUAkademie ist ein Meilenstein für die Baubranche“, war auch Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner von den Plänen angetan. Ohne praxisnahe Aus- und Weiterbildung würden den Betrieben die dringend benötigten Fachkräfte fehlen, betonte Achleitner.

Seit der Gründung der BAUAkademie 1982 wurden bereits rund 23.000 Lehrlinge sowie 50.000 Fach- und Führungskräfte ausgebildet, verwies Bau-Landesinnungsmeister Norbert Hartl auf die Bedeutung der Ausbildungsstätte.

Der Bereich Digitalisierung für die Baubranche wird künftig stark an Bedeutung gewinnen, unterstrich Hartl die Notwendigkeit dahin gehender Bildungsangebote: „Wir sind noch nicht dort, wo wir sein müssen.“

In wenigen Tagen startet in Kooperation mit der Donau-Universität Krems das erste Masterstudium „Building Information Modeling“, bereits letzten Herbst wurde in Steyregg ein digitales Lernportal umgesetzt, das in Corona-Zeiten eine unerwartete Feuertaufe bestehen konnte.

Dieser Tage wird die Plattform „bauwissen.online“ starten, mit diesem hybriden Bildungsangebot nimmt die BAUAkademie europaweit eine Vorreiterrolle ein.

Diese soll sich nun auch gebäudetechnisch einstellen.

Wie ist Ihre Meinung?