Djokovic geht bei Australian Open schon auf achten Titel los

Novak Djokovic ist der Favorit vor dem ersten Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres. Der mittlerweile 32-jährige Serbe geht bei den am Montag beginnenden Australian Open in Melbourne nun schon auf seinen achten Major-Titel “down under” los. Der Titelverteidiger ist seit dem Vorjahr alleiniger Rekordhalter, nur Roger Federer (6) hätte die Chance, den “Djoker” in dieser Bilanz einzuholen.

Einmal mehr stellt sich die Frage, nach dem möglichen Ende der Regentschaft der “Big three”: Djokovic, Rafael Nadal und Federer haben die vergangenen 12 Grand-Slam-Turniere unter sich ausgemacht: Nadal hat in den vergangenen drei Jahren fünf, Djokovic vier und Federer drei Majors gewonnen. Nur von den French Open 2005 und Wimbledon 2009 hatte es mit 18 Grand-Slam-Siegen en suite eine längere Hegemonie dieses Superstar-Trios gegeben.

ATP-Finals-Sieger Stefanos Tsitsipas, Österreichs Topstar und London-Finalist Dominic Thiem oder der russische Aufsteiger Daniil Medwedew sind nur drei von mehreren Kandidaten, denen man zutrauen kann, diese Vorherrschaft zu brechen.

Der Kampf um die Nummer 1 ist vor dem Turnier klar: Nadal bleibt auch am 3. Februar, beim Ranking nach dem ersten “Slam”, auf dem Tennisthron, wenn er zumindest das Halbfinale erreicht. Djokovic kann den Spanier nur dann verdrängen, wenn er den Titel holt und Nadal vor dem Halbfinale ausscheidet. Nadal wiederum könnte im Falle seines 20. Triumphes mit Rekordhalter Federer gleichziehen. Federer selbst tritt erstmals seit sieben Jahren ohne Matchpraxis in Melbourne an und ist in der gleichen Hälfte wie Djokovic.

Bei den Damen geht Superstar Serena Williams in ihre schon vierte Major-Dekade. Gerade erst in den USA zur Sportlerin des vergangenen Jahrzehnts gewählt, ist die 38-jährige Weltranglisten-Neunte immer noch hungrig. Mit ihrem ersten Titel nach drei Jahren in Auckland hat sich Williams gut für Melbourne aufgewärmt. Nun will sie die Jagd auf den Allzeit-Rekord von Margaret Court fortsetzen, mit dem Titel Nummer 24 könnte Williams mit der Australierin gleichziehen.

“Das war ein Schritt in Richtung des nächsten Ziels”, sagte eine glückliche Williams nach dem Titel in Neuseeland. Sieben ihrer bisher 23 Grand-Slam-Siege hat die US-Amerikanerin in Melbourne gefeiert, zuletzt 2017 mit einem Finalsieg über Schwester Venus. Kurz darauf hatte sie ihre Schwangerschaft angekündigt, nun hat sie ihren überfälligen ersten Titel als Mutter gewonnen. Am ersten Major-Triumph seit der Geburt ihrer Tochter ist Williams vier Mal (Wimbledon und US Open jeweils 2018, 2019) knapp und erst im Finale vorbeigeschrammt.

Während Williams also weiter auf der Jagd nach Titel Nummer 24 ist, möchte Ashleigh Barty, die aktuelle Nummer 1, den ersten Heim-Grand-Slam-Titel für Australien seit 1978 holen. Die French-Open-Siegerin möchte als erste Spielerin aus “down under” seit Chris O’Neill (damals noch im Kooyong-Stadion) in Melbourne gewinnen.

Zu den Mitfavoritinnen gehören auch Brisbane-Siegerin Karolina Pliskova, Titelverteidigerin Naomi Osaka und Simona Halep. Fehlen wird die US-Open-Siegerin Bianca Andreescu. Caroline Wozniacki, die Siegerin von 2018, beendet in Melbourne ihre Karriere. Gespannt sein darf man auch auf den nächsten Auftritt von US-Jungstar Coco Gauff, die erstmals ohne Wildcard im Hauptbewerb steht und gleich in Runde eins wie schon in Wimbledon auf Venus Williams trifft. Die Linz-Siegerin wird am 13. März erst 16 Jahre alt.

Wie ist Ihre Meinung?