Djokovic triumphierte in Rom mit Rekord-Sieg

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic befindet sich vor den French Open in Topform. Der serbische Tennisstar gewann am Montag das Masters-1000-Event in Rom und feierte damit eine erfolgreiche Generalprobe für das an diesem Sonntag beginnende Grand-Slam-Turnier in Paris. Im Finale von Rom setzte sich der 33-Jährige gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 7:5, 6:3 durch. Für Djokovic war es der 36. Titel bei einem Masters-1000-Turnier.

Die Masters-1000-Tuniere sind die zweithöchste Kategorie nach den vier Grand Slams. Damit überholte er den Spanier Rafael Nadal in dieser Wertung. Djokovic nutzte nach 1:53 Stunden seinen dritten Matchball. Der Serbe, der bei den US Open zuletzt im Viertelfinale disqualifiziert worden war, weil er eine Linienrichterin unabsichtlich mit einem Ball abgeschossen hatte, erwischte im Foro Italico einen ganz schlechten Start und gab gleich seine ersten beiden Aufschlagspiele ab. Doch dann steigerte sich die Nummer eins der Welt und holte sich nach 1:12 Stunden mit dem vierten Satzball doch noch den ersten Durchgang.

Schwartzman, der im Viertelfinale überraschend Nadal geschlagen hatte, machte Djokovic aber auch danach das Leben schwer. Allerdings konnte der Weltranglisten-15. seine Breakchancen nicht nutzen. Stattdessen nahm ihm Djokovic zum 5:3 das Service ab und holte sich wenig später den Turniersieg. Der Serbe ist in diesem Jahr damit sportlich noch ungeschlagen, es war im 32. Spiel der 31. Sieg.

Wie ist Ihre Meinung?