Djokovic nach Abwehr von Matchbällen im Rom-Halbfinale

Novak Djokovic hat sich am späten Freitagabend bereits nach Mitternacht erst nach einem dreistündigen Thriller beim Masters-1000-Turnier in Rom für das Halbfinale qualifiziert. Der Serbe rang den Argentinier Juan Martin Del Potro nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 4:6,7:6(6),6:4 nieder.

Del Potro forderte dem Weltranglisten-Ersten alles ab und spielte stark auf. Das war nicht unbedingt zu erwarten, nachdem der Argentinier bei den Turnieren in Indian Wells und Miami wegen Problemen im rechten Knie hatte absagen müssen. Del Potro dürfte sich vor allem über den ersten vergebenen Matchball geärgert haben, den er mit einem Vorhandfehler leichtfertig verspielte.

Djokovic befreite sich aus der Situation und drehte die Partie noch – begünstigt durch eine Blessur, die sich Del Potro Mitte des entscheidenden Satzes am großen Zeh des rechten Fußes zuzog. Im Halbfinale trifft Djokovic am Samstag mit Diego Schwartzman auf einen weiteren Argentinier.

“Ich habe nie das Vertrauen verloren, dass ich noch einmal ins Match zurückkehren kann. Er hat ein paar Schlüsselpunkte im Tiebreak verschlagen. Auch der Breakball im dritten Satz war eine recht einfache Vorhand”, meinte ein glücklicher Djokovic. “Aber das passiert, das ist Sport. Ich bin wirklich froh, dass ich das überstanden habe”, so der Serbe.

Wie ist Ihre Meinung?