Dombauhütte in Linz von Unesco ausgezeichnet

Die Wiener und die Linzer Dombauhütte wurden gemeinsam mit 16 weiteren Dombauhütten aus Deutschland, Frankreich, Norwegen und der Schweiz in das Unesco-Register „Gute Praxisbeispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen.

Die Auszeichnung wurde bereits am vergangenen Freitag in Straßburg überreicht, teilte laut Kathpress die Dombaumeister-Vereinigung am Dienstag mit.

„Die Bauhütten sind für die Erhaltung der wichtigen Europäischen Wahrzeichen, die ihnen anvertraut sind, essenziell“, so der Dombaumeister zu St. Stephan Wien, Wolfgang Zehetner.

Nur durch die kontinuierliche Weitergabe des traditionellen Wissens um das Bauwerk und die Bautechniken sei es möglich gewesen, „nach dem Krieg und nach verschiedenen anderen Katastrophenfällen, in denen sie schwer beschädigt worden waren, sie wieder aufzubauen, zu pflegen und ihre Funktion als Identifikationsobjekt zu erhalten“.

Die Praxis des Bauhüttenwesens bildete sich im Mittelalter um die Baustellen der Großkirchen in Europa heraus.

Es handelt sich dabei damals wie heute um Werkstätten in unmittelbarer Nähe der Kirchen, in denen verschiedene Gewerke eng im Verbund am Bau zusammenarbeiten und ihr Wissen bewahren, indem sie es von Generation zu Generation weitergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.