Donaufestwochen „ganz spontan“ mit Konzerten und Ausstellungen

Heimische Künstler von 28. Juli bis 15. August im Strudengau

Agnes Pamisano erzählt musikalisch Geschichten aus ihrer Heinmatstadt Wien — am 9. August in Ardagger.
Agnes Pamisano erzählt musikalisch Geschichten aus ihrer Heinmatstadt Wien — am 9. August in Ardagger. © S. Mussil

Im April mussten die Donaufestwochen im Strudengau für 2020 abgesagt werden, ein kleines Hintertürchen ließ man sich aber damals schon seitens der Veranstalter offen. Und diese kann nun dank veränderter Voraussetzungen weit aufgestoßen werden: Unter dem Titel „ganz spontan!“ finden von 28. Juli bis 15. August sieben Konzerte, eine künstlerische Intervention im Naturpark Mühlviertel und zwei Ausstellungen statt.

Intendantin Michi Gaigg hat für die Veranstaltungen heimische Künstler unterschiedlichster Genres eingeladen, die sich teils in neuen Konstellationen präsentieren.


Die Konzertreihe startet am 31. Juli (20 Uhr) im Hof der Landesmusikschule Grein mit dem slowenisch-oberösterreichischen Duo Kosi.Oman. Die Pianistin und Sängerin Mojca Kosi und der Gittarist Daniel Oman präsentieren Musik von Duke Ellington bis Django Reinhardt.

Kammermusikwerke von Jiri Druzecky und Wolfgang Amadeus Mozart stehen am 2. August (11 Uhr) in der Pfarrkirche von Waldhausen beim Konzert des L’Acardia Quartetts und Carin van Heerden auf dem Programm.

„Musik für den Kaiser“ spielt Hubert Hoffmann am 7. August (20 Uhr) im Stadttheater Grein auf der Laute.

Telemann, Vivaldi und ein Violoncello aus 1720

„In mein Heazz“ lässt am 9. August (11 Uhr) im Vierkanthof der Fam. Hauer in Ardagger Agnes Palmisano schauen. Das Trio Barocco streift am 13. August (20 Uhr) in der Stiftskirche Baumgartenberg mit Schmelzer, Bach, Telemann, Händel, Hassl, Uccellini und Cima durch Raum und Zeit. Im Arkadenhof der Kaffeesiederei Blumensträußl in Grein steht am 14. August (20 Uhr) Cellist Peter Trefflinger, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt. Letztere mit ihren Werken, ersterer mit seinem Instrument von 1720 und seiner Virtuosität. Den Abschluss der Konzertreihe bestreiten am 15. August Sopranistin Marelize Gerber und Erich Traxler am Cembalo mit Arien aus Opernfolgen von Händel, Vivaldi und Giacomelli.

Ab 28. Juli kann die Kunstinstallation „Under Pressure“ von Willibald Katteneder bei freiem Eintritt im Großdöllnerhof in Rechberg besucht werden. „Meine künstlerische Intervention bezieht sich in ironischer Weise auf das offensichtliche Versagen unserer Spezies, auf die Zeichen der Zeit kreativ und konstruktiv zu reagieren“, sagt der Künstler.

Im 20er Hof in Grein ist vom 5. bis 31. August die Ausstellung „Human“ der Künstler des Ateliers am Ufer und im Stadttheater bis 30. September Tuschezeichnungen von Christa Moritz zu sehen.

Karten für die Konzerte gibt es ab 29. Juni unter Tel. 07268/26857 und auf www.donau-festwochen.at

Wie ist Ihre Meinung?