Donauinsel im August 2021 Spielort der Beach-Volleyball-EM

Nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Pause 2020 gibt Wien von 11. bis 15. August als EM-Veranstaltungsort ein Comeback im Beach-Volleyball. Wie Veranstalter Hannes Jagerhofer und der europäische Verband (CEV) am Montag bekanntgaben, steigt der Bewerb unmittelbar nach den Olympischen Spielen von Tokio in der Bundeshauptstadt. Österreich ist damit nach Klagenfurt 2013 und 2015 zum dritten Mal Schauplatz der Europameisterschaften.

2017 war die Wiener Donauinsel Gastgeber der Beach-WM, 2018 und 2019 gingen dann World-Tour-Turniere am Wiener „Strand“ über die Bühne. „Die Tradition der internationalen Beachvolleyball-Spitzenevents in Österreich geht weiter“, freute sich ÖVV-Präsident Gernot Leitner. „Wir freuen uns unheimlich, dass uns dieser Coup gelungen ist“, sagte Jagerhofer in einer Aussendung. Der Event-Routinier bedankte sich auch beim Sportministerium, dem Land Wien und den Sponsoren: „Ohne ihre Unterstützung wäre eine EM in Wien nicht durchführbar.“

Einer, der sich besonders auf das Großereignis freut, ist Routinier Clemens Doppler. „Endlich kehrt die EM nach 2015 in Klagenfurt nach Österreich zurück. Alex (Horst, Anm.) und ich haben bei gemeinsamen Europameisterschaften schon Bronze gewonnen, er konnte zudem einmal Silber holen und ich konnte mir zweimal den Titel sichern“, blickte der Wahl-Wiener zurück. An die Donauinsel hat der 40-Jährige besonders gute Erinnerungen: Gemeinsam mit Horst holte Doppler 2017 dort WM-Silber.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?