Rodeln: Nico Gleirscher verpasst Podest in Königssee knapp

Weltcup-Saisondominator Felix Loch hat seine Klasse bei der WM-Generalprobe in Königssee erneut unter Beweis gestellt. Der deutsche Gesamtleader setzte sich am Samstag 0,285 Sekunden vor dem Russen Roman Repilow bzw. 0,701 vor seinem Landsmann Johannes Ludwig durch. Nico Gleirscher verpasste als Vierter (+0,736) das Podest nach einer Steigerung im zweiten Lauf knapp. Auch Jonas Müller als Sechster und Wolfgang Kindl als Achter schafften den Sprung in die Top Ten.

„Am Speed hat es heute bestimmt nicht gelegen, aber es waren in beiden Läufen kleine Fehler drinnen“, resümierte Nico Gleirscher, dessen Bruder David im ersten Lauf nach einer Welle stürzte, dabei aber unverletzt blieb. „Natürlich ist es schade, dass es so knapp nicht fürs Podest gereicht hat, aber ich habe meine gute Form ins neue Jahr mitnehmen können, das stimmt mich für die kommenden Aufgaben sehr positiv“, sagte der 23-jährige Tiroler, der sich zuletzt am 20. Dezember in Winterberg nur Loch hatte geschlagen geben müssen.

Bei den Doppelsitzern holte Österreichs Verband dank Thomas Steu/Lorenz Koller Rang drei. Nach drei Siegen und zwei zweiten Plätzen musste das rot-weiß-rote Duo diesmal den Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken bzw. Tobias Wendl/Tobias Arlt den Vortritt lassen, verteidigten aber die Weltcupführung. Mit Yannick Müller/Armin Frauscher landete ein zweiter ÖRV-Schlitten in den Top vier.

Am Sonntag gehen noch der Frauen-Bewerb (9.20 Uhr) und die Teamstaffel (12.40) in Szene. Bevor der Tross von 29. bis 31. Jänner für die WM zurück an den Königssee kehrt, stehen noch Weltcups in Sigulda, Oberhof und Igls an.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?