Drei Bergsteiger in der Schweiz tödlich verunglückt

Drei Bergsteiger sind beim Aufstieg auf einen Schweizer Gipfel in den Tod gestürzt. Das Trio aus Belgien und Frankreich machte sich am Dienstag zum Tête de Milon auf, wie die Polizei des Kantons Wallis mitteilte.

Knapp unterhalb des Gipfels, auf etwa 3.400 Metern Höhe, stürzte die Seilschaft von einem Berggrat ab.

Zwei weitere Mitglieder der Gruppe, die vorausgegangen waren, schlugen Alarm. Die Bergretter konnten nur noch den Tod der 28-jährigen Französin und der beiden 31-jährigen Belgier feststellen. Der Staatsanwalt hat Ermittlungen zur Unfallursache eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.