Drei Verletzte bei Kutschenunfall

Tier stürzte, Pferde gingen durch — 59-Jähriger von Kutschbock gestürzt

26
Hut eines Fiakers in Wien
Hut eines Fiakers in Wien © Bilderbox

BAUMGARTENBERG — Ein außergewöhnlicher Unfall mit einer vierspännigen Kutsche hat am Samstagabend in Baumgartenberg (Bezirk Perg) drei Verletzte gefordert.

Fünf Erwachsene und drei Kinder wollten mit der von den vier Pferden gezogenen Kutsche einen Ausflug unternehmen. Am Asphalt stürzte das linke vordere Zugtier. Der 55-jährige Bruder des Fahrers sprang vom Kutschbock und hielt die vorderen beiden Rösser fest. Plötzlich löste sich die Verbindung zwischen den beiden Pferdepaaren und der Kutscher (59) wurde mit den Zügeln von der Kutsche gerissen. Die hinteren Rösser scheuten daraufhin und galoppierten mitsamt dem voll besetzten Gefährt die abschüssige Straße hinunter.

Nach rund 100 Metern bogen die Warmblüter abrupt in ein Feld ein, die Droschke kippte samt Gästen um. Ein 46-Jähriger und seine 49-jährige Ehefrau wurden leicht verletzt. Die neun und zehn Jahre alten Kinder und alle anderen Ausflügler kamen mit dem Schrecken davon. An der Kutsche entstand Totalschaden. Die Pferde überstanden das Unglück ohne Blessuren.

Der 59-Jährige musste allerdings mit dem Notarzthubschrauber ins Linzer Unfallkrankenhaus geflogen werden.