Drei Verletzte nach Auffahrunfall auf der A9 in OÖ

Bei einem Auffahrunfall auf der Pyhrnautobahn (A9) bei der Abfahrt Ried im Traunkreis sind am Freitagnachmittag drei Menschen verletzt worden.

Eine 28-jährige Fahrzeuglenkerin bemerkte zu spät, dass der vor ihr fahrende 47-jährige Lenker sein Auto wegen eines Rückstaus anhielt und stieß mit ihrem Pkw gegen das Heck des anderen Autos. Die 28-Jährige, ihr vierjähriger Sohn und ein 47-jähriger Lenker wurden in das Klinikum Wels gebracht, berichtete die Polizei Oberösterreich.

Der 47-Jährige war in Fahrtrichtung Graz unterwegs und musste gegen 13.55 Uhr verkehrsbedingt sein Auto anhalten. Die 28-Jährige leitete zwar eine Vollbremsung ein, verzog ihr Auto zum Teil auf den rechten Fahrstreifen, konnte aber den Zusammenprall nicht mehr verhindern.

Das Auto des Mannes wurde gegen die Betonleitwand geschoben und schlitterte noch gegen einen Pkw am rechten Fahrstreifen. Sein Auto blieb daraufhin auf dem Dach liegen. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.

Die A9 war im Bereich der Unfallstelle für 35 Minuten zunächst für den gesamten Verkehr gesperrt. Danach wurden die Autos auf dem Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Um 15.30 Uhr war die Autobahn wieder frei passierbar.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?