Drogenbande dingfest gemacht

160 Kilo Suchtgift sichergestellt – 54 Personen in drei Ländern verhaftet

43

ZAUCHENSEE – Bei einer Tagung des Bundeskriminalamtes zum Thema „Balkan Kartelle“ in Zauchensee informierte das Bundeskriminalamt am Dienstag über die Zerschlagung eines internationalen Drogenrings. Demnach kam es im Zuge der „Operation Smart“ mit Ermittlern aus Österreich, Serbien und der Schweiz seit 2015 zu Festnahmen von 54 Verdächtigen in Österreich, Serbien und in der Schweiz, darunter der 47-jährige Drahtzieher aus Serbien. Ein führendes Mitglied und ein Kurier wurden im Oktober 2017 in der Gemeinde Andorf (Bez. Schärding) verhaftet.

160 Kilo Drogen zum Straßenverkaufswert von 1,3 Mio. Euro konnte sichergestellt werden. Die Bande hatte Suchtgift im großen Stil von Serbien in die Schweiz und nach Österreich geschmuggelt und dort verkauft.

Laut Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamtes, werden derartige länderübergreifende Projekte von der EU gefördert. Seit 2015 habe es 24 Operationen gegeben, bei denen Haftstrafen im Ausmaß von 1470 Jahren ausgesprochen worden seien.

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) betonte die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit den Westbalkan-Staaten. Kriminelle Netzwerke würden immer globaler agieren. Eine Intensivierung der Ermittlungen sei die einzige Möglichkeit, diesen Banden das Handwerk zu legen.