Drogenlenker lieferte sich rasante Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein führerscheinloser Drogenlenker hat sich Sonntagabend im Raum Linz eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, missachtete er laut Exekutive etliche rote Ampeln, fuhr gegen die Einbahn – wobei einige Entgegenkommende nur knapp Kollisionen vermeiden konnten – und raste teils mit 130 km/h durch Ortsgebiete. Am Ende rammte er zwei Polizeiautos.

Als es der Polizei nach einer längeren Verfolgungsjagd stadtauswärts gelang, den 30-Jährigen zu überholen, wollte sich dieser immer noch nicht geschlagen geben und versuchte, den Streifenwagen abzudrängen.

Als ihm das Polizeiauto den Weg abschnitt, rammte er es. Danach legte er den Rückwärtsgang ein und knallte gegen einen zweiten Einsatzwagen, der sich mittlerweile hinter ihm positioniert hatte.

Als der Pkw des 30-Jährigen schließlich stand, mussten die Beamten die Scheiben einschlagen, denn der Mann hatte sich im Fahrzeug eingesperrt. Der Amtsarzt stellte bei ihm eine Suchtmittelbeeinträchtigung fest, zudem hatte er Crystal Meth und Marihuana dabei, einen Führerschein besaß er hingegen nicht. Er wurde festgenommen. Seine beiden Hunde, die mit im Wagen waren, kamen vorerst ins Tierheim.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?