„Druck? Den haben wir doch immer“

Fußball: Die SV Ried bleibt trotz geschmolzenem Vorsprung ruhig

Die SV Guntamatic Ried (l. Kennedy Boateng) und Austria Klagenfurt (Darijo Pecirep) liefern sich ein spannendes Rennen um den Bundesliga-Aufstieg — am Freitag zu sehen via TV-Live-Konferenz.
Die SV Guntamatic Ried (l. Kennedy Boateng) und Austria Klagenfurt (Darijo Pecirep) liefern sich ein spannendes Rennen um den Bundesliga-Aufstieg — am Freitag zu sehen via TV-Live-Konferenz. © HYPBET/Gepa

Der ORF reagierte mit der Zweier-Konferenz am Dienstag ab 18.30 Uhr auf Sport + auf die neue Spannung im Zweitliga-Titelrennen. Bei Austria Klagenfurt (empfängt den GAK) wird der Spaß an der Jägerrolle immer größer, bei Tabellenführer SV Ried der Druck. Nur noch zwei Punkte beträgt der Vorsprung.

„Druck? Den haben wir doch immer. Und wir können damit umgehen“, betonte Trainer Gerald Baumgartner vor dem Derby gegen die Juniors OÖ, das in der Welser Huber-Arena gespielt wird. Die ungewohnte Umgebung sei „nicht egal“, es gelte bestmöglich damit umzugehen. Im Training wurde vor allem an der Effektivität und der Stabilisierung der Abwehr gearbeitet. Verteidiger Constantin Reiner fehlt weiter verletzungsbedingt.

Spaziergang wird das Derby keiner, die Juniors sind seit sechs Spielen ungeschlagen. „Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein“, meinte Coach Gerald Scheiblehner, der mit dem gelb-gesperrten Christopher Cvetko und wahrscheinlich dem angeschlagenen Benjamin Wallquist zwei schmerzliche Ausfälle verzeichnet.

Blau Weiß Linz pfeift personell vor dem Duell gegen Lustanau (Dienstag, 18.30) weiter aus dem letzten Loch, zu den fünf Verletzten gesellte sich der gesperrte Lukas Tursch. Die Chance für andere. „Diese Phase ist wichtig für nächste Saison“, erklärte Coach Ronald Brunmayr.

Wie ist Ihre Meinung?