„Du wirst uns fehlen“: Black Wings trauern um ehemaligen Torhüter

Oberösterreicher Florian Janny (24) war eines der fünf Opfer des Kitzbühlers

Florian Janny © BWL

Nach dem Fünffachmord in Kitzbühel ist die Trauer auch in Oberösterreich groß. Denn bei einem der Opfer, dem Freund der 19-Jährigen, handelt es sich um einen Landsmann: Florian Janny, gebürtiger Gmundner und früherer Torhüter der Eishockey-Cracks von Black Wings Linz.

Beim Club kann man den Tod des 24-Jährigen nicht fassen: „An einem Tag wie heute fehlen uns allen einfach nur die Worte. Nichts was wir jetzt schreiben oder sagen, kann unseren Schmerz ausdrücken. Florian, Du wirst uns fehlen. Egal wo auch immer Du jetzt bist, Du wirst immer einer von ‘uns’ sein – und als Freund, liebenswerter Mensch, Sportler und natürlich auch als LINZAAA immer in unserem Herzen bleiben!“ Die berührenden Worte sind auf der Facebook-Seite des Vereins zu lesen.

Janny feierte 2016 sein Debut in der EBEL (Erste Bank Eishockey Liga) und absolvierte 21 Spiele in der höchsten Spielklasse. Seinen letzten Einsatz für Oberösterreich hatte der 24-Jährige im März 2018.

Am Vorabend zum besten Spieler gewählt

In den vergangenen beiden Jahren war er beim EHC Wattens und seit heuer bei den Adlern in Kitzbühel aktiv, schrieb der Verein. Beim letzten Spiel des EC am Vorabend der Tat war Janny zum „Man of the Match“ gewählt worden. Seine ehemaligen Linzer Mannschaftskollegen erfuhren am Sonntag kurz vor dem Auswärtsspiel in Dornbirn von der Tragödie: „Mit Florian verlieren wir nicht nur einen Torhüter und Sportler, der uns viele Jahre begleitet hat, sondern vor allem einen großartigen Menschen und Freund“, sagt Manager Christian Perthaler auf der Wings-Homepage. „Es ist für uns alle noch nicht begreifbar, dass wir ihn nie mehr wieder sehen werden, er wird in der Black-Wings- Familie ein großes Loch hinterlassen!“

Auch Tiroler Kameraden schockiert

Auch in Kitzbühel: „Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, allen Angehörigen und Freunden. Unsere Gedanken sind auch bei den vier weiteren Opfern dieser Tragödie, darunter treue Fans des EC Kitzbühel“, posteten die Adler auf Facebook. Und viele Nutzer schlossen sich an — bis zum Nachmittag waren bei beiden Vereinen bereits fast 900 Beileidsbekundungen zu lesen, von Fans aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wie ist Ihre Meinung?