Durchsichtiges und Unsichtbares

Jubiläumsausstellung der Kunstschaffenden im U-Hof: „Feiern im Trilog“

Glasarbeiten von Marlene Schröder
Glasarbeiten von Marlene Schröder © Die Kunstschaffenden

Zeit zum Feiern bei den Kunstschaffenden. Heuer ist 75. Geburtstag des Vereins. Hinausgehen zu Freunden, sie einladen zu Gemeinschaftsausstellungen sollte das ganze Jahr über zelebriert werden.

Jahresmotto: „Celebrate with friends. Artists in Dialogue“. Die erste Jubiläumsausstellung wurde schon am 7. September eröffnet.

Zusammenarbeit dreier Künstler aus OÖ

Marlene Schröder lud Ulli Stelzer und Markus Moser vom Kunstforum Salzkammergut zur Gemeinschaftsausstellung ein. Sie beschränken sich auf die Farben Schwarz, Weiß und Rot, die sie als Drahtskulpturen, Videos, Fotos und Glasobjekte umsetzen. Marlene Schröder (geb. 1955) wendet Glasfusing-Technik an. In aufwendigen Verfahren verschmelzen Glasschichten.

Transparente Auflagen vermitteln Tiefe. Schröder thematisiert das Verhältnis von Kunst, Künstler und Galerie. Dieser Energiestrom führt zu den Drahtskulpturen von Markus Moser (geb. 1970). Er nimmt Alltagsgegenständen das gewohnte Material weg. Aus Draht formt er die Begrenzungslinien. Reduziert so die Dinge auf das, was sie ausmacht. Ganz Schelm nimmt er Wesentliches weg, fügt Unwichtiges hinzu. Aus Notwendigkeit und Witz entstehen optische Täuschungen.

Hinter einem Bett aus Draht erscheint „Mirabilis“, die Wunderblume vom Welser Ulli Stelzer. Rosen oder intimstes Fleisch vor unendlichem Schwarz. Gegenüber hängen „Bilddichtungen“, ein sechsteiliges Werk. Die Künstlerin schichtet Fotos übereinander und ineinander, es entstehen „Zwischenbilder“. Videos zeigen in irritierender Ästhetik tanzende weibliche Körper. Ausgestellt bis 30. September;

www.diekunstschaffenden.at

Wie ist Ihre Meinung?