Easyjet reduziert Sitzplätze wegen Personalnot

Der britische Billigflieger Easyjet reduziert wegen massiver Personalnot sein Sitzplatzangebot. In den 60 in Großbritannien stationierten Maschinen vom Typ Airbus A319 könnten die Kundinnen und Kunden künftig nur noch je 150 statt 156 Sitze reservieren, teilte Easyjet am Montag mit. Das Bordpersonal kann Easyjet damit von vier auf drei Menschen reduzieren.

Der Billigflieger musste wegen Personalnot bereits Anfang April von 1.600 Flügen täglich hunderte streichen. Viele Beschäftigte mussten wegen einer Coronainfektion zuhause bleiben und fehlten daher – ausgerechnet, als die Nachfrage nach Flügen kräftig zunahm.

Arbeitskräfte sind derzeit rar in der Branche – Fluggesellschaften und Flughäfen nicht nur in Großbritannien suchen händeringend Personal. Während der Coronapandemie hatte die Branche viele Menschen gekündigt.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.