Edtstadler: Grenzöffnung zu Südtirol im Laufe des Juni möglich

Europaministerin Karoline Edtstadler © APA/APA (Archiv)/HANS PUNZ

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) hält zumindest eine partielle Öffnung der österreichischen Grenzen zu Italien, insbesondere zu Südtirol, im Laufe des Monats Juni für möglich. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass man im Laufe des Juni eine Öffnung vornehmen kann“, sagte sie der Südtiroler Zeitung „Dolomiten“ (Freitag).

Edtstadler konnte vorerst kein Datum für eine Grenzöffnung Österreich zu Italien nennen, „weil das ist abhängig von den Zahlen, die da vorliegen“.

Allerdings prüfe die Bundesregierung in Wien derzeit, „ob es Möglichkeiten gibt, zu einzelnen Regionen früher zu öffnen“, sagte sie. Das Wesentliche sei, „dass wir jetzt sehr positive Entwicklungen vor allem in Südtirol sehen, deshalb prüfen wir auch – auch der Gesundheitsminister -, ob es möglich ist, mit einzelnen Regionen wieder schneller einen Austausch zu ermöglichen“. Die Entscheidung liege allerdings bei Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

Österreich hatte am gestrigen Donnerstag seine Grenzen für alle Nachbarländer bis auf Italien geöffnet. Das sorgte für Irritationen in Rom wie auch in den benachbarten italienischen Regionen. Südtirol und einige andere Regionen Norditaliens haben darauf hingewiesen, dass die Neuinfektionszahlen in ihren Gebieten bereits sehr niedrig seien – zum Teil niedriger als in Bayern. Italiens Außenminister Luigi Di Maio hofft wiederum darauf, die Bedenken Österreichs „mit Daten zu zerstreuen“, sagte er am Donnerstag in einer TV-Sendung.

Wie ist Ihre Meinung?