„Eigenverantwortung rückt in den Vordergrund“

LH Stelzer und LH-Stv. Haberlander begrüßen Lockerung

LH Thomas Stelzer und LH-Stv. Christine Haberlander © APA/fotokerschi.at

In Oberösterreich wurde die Entscheidung für ein vorübergehendes Aus der Maskenpflicht großteils positiv gesehen: „Im Kampf gegen Corona gilt es, auf aktuelle Entwicklungen und Prognosen mit dem richtigen Maß zu reagieren. In Oberösterreich sind aktuell 56 Normal- sowie 6 Intensivbetten belegt.

Wir begrüßen daher die neuen bundeseinheitlichen Schritte“, betonte LH Thomas Stelzer und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander. Mit diesen rücke die Eigenverantwortung verstärkt in den Vordergrund. Laut den beiden sei jedoch davon auszugehen, dass die Maske im Herbst und Winter wieder zum Einsatz kommen werde.

Effiziente Vorbereitung

„In der Zwischenzeit braucht es eine effiziente Vorbereitung auf den Herbst und das Bewusstsein, dass wir lernen werden müssen, mit dem Virus zu leben“, so Stelzer und Haberlander, die abschließend auch weiterhin an die Bevölkerung appellieren, sich impfen zu lassen: „Die Impfung wirkt und schützt vor schweren und tödlichen Verläufen.“

Für LH-Stv. Manfred Haimbuchner (FPÖ) ist das Aus der Maskenpflicht überfällig gewesen. Er kritisierte aber, dass diese vorübergehend sein werde und bekräftigte sein Nein zur Impfpflicht. Parteikollege und Infrastruktur-LR Günther Steinkellner betonte, man werde im öffentlichen Verkehr rasch alle nötigen Maßnahmen veranlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.