Ein ganz spezieller Triathlon

Bewerb in Wels bietet Athleten Besonderes, nicht nur wegen Corona

Der 60x5 m große und zehn Tonnen schwere Holzsteg über die Traun ist eine einzigartige Startrampe im Triathlon-Zirkus.
Der 60x5 m große und zehn Tonnen schwere Holzsteg über die Traun ist eine einzigartige Startrampe im Triathlon-Zirkus. © triyourlife.at

750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen — so weit, so normal. Aber der „starlim City Triathlon Wels“ ist weit weg von einer gewöhnlichen Triathlon-Veranstaltung — auch bei seiner dritten Auflage am 16. August (Start 9 Uhr).

Das beginnt beim einzigartigen Holzsteg, der quer über die Traun gespannt wird und als Startplattform dient, geht weiter bei der Radstrecke, die als Kriterium auf einer 5-km-Runde gefahren wird und endet beim Pendellauf (500 m an der Traunuferstraße). „Starterliste, Streckenführung und Rennformat lassen einen super spektakulären Bewerb erwarten“, freut sich auch Triathlon-Urgestein und Lokalmatador Gerald Will auf das Event.

Gestartet wird laut Corona-Vorgaben im Einzelstartmodus alle 20 Sekunden, weswegen der Aufbau des Holzstegs nicht nötig wäre. „Das ist unser Herzstück. Wir wollen den Athleten etwas bieten, “ betonte Thomas Alt, Präsident des 1. Welser Schwimmklubs. Im nächsten Jahr will man die Sprint-Staatsmeisterschaften austragen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?