Ein Hoch auf die Gemütlichkeit

Nun ist es so weit: Die Männermode wird insgesamt wieder weiter. Statt schmaler Hosen und knackig geschnittener Sakkos wird den Herren nun wieder mehr Bewegungsspielraum eingeräumt. Freunde der Gemütlichkeit und Lässigkeit können sich also freuen. Aber auch Stil und Eleganz kommen in dieser Saison nicht zu kurz. Mit den traditionell-klassischen Looks des Brit-Chic wirkt Mann in der kalten Jahreszeit edel und modern.

Männlich muss sie sein, bequem und lässig, die Mode für den Herrn in diesem Winter. Hosen und Co. werden weiter getragen. © AFP/Michael Kors

Text: Martina Rieder-Thurn

Den elastischen Bund haben nun auch die Herren für sich entdeckt. Dabei wird das Hosenbein deutlich breiter. Herren mit großer Körpergröße können dazu auch noch die neuen, weiten Sakkos und Jacken kombinieren. Etwas kleiner gebaute Männer greifen lieber insgesamt nicht zu so viel Volumen. Beispielsweise passt zum lässig-weiten Oberteil immer noch die schmal geschnittene Hose am besten. Hauptsache, alles ist komfortabel, sieht aber nicht unbedingt danach aus. Deshalb hat fast jedes Teil – vor allem im Anzug- und Hosenbereich – einen Elasthan-Anteil und dehnt sich etwas.

Starke Männer

Kernig und männlich ist eines der großen Themen der Herbst-Männermode. Dafür haben sich die Designer Elemente aus der Arbeitsbekleidung ausgeliehen. Widerstandsfähige Stoffe und multifunktionelles Design vermitteln, dass Mann in jeder Situation Herr der Lage ist. Hemden haben aufgesetzte Taschen, Jacken sind mit Ösen, Nieten, Tunnelzügen und Zippverschlüssen versehen. Derbe Jeans und lässige Boots komplettieren den Look. Insgesamt ist die Farbkarte sehr clean, dunkel und maskulin. Dunkelblau, Oliv und Beige sind die passenden, gedeckten Töne. Allerdings ergänzt der sportive Mann gerne mit kräftigen Tönen und trägt beispielsweise seine leichte Daunenjacke in knalligem Rot oder leuchtendem Blau. Der Pea Coat, die Jacke der Seeleute, wird allerdings wieder vorzugsweise in Dunkelblau getragen. Topaktuell und sehr chic!

Die Cordhose ist wieder da

Besonders modemutige Männer lassen sich diese Saison auf neue alte Materialien ein. Sie feiern das Materialcomeback des Jahres und greifen jetzt beherzt zu Cord! Denn der längsgerillte Stoff ist wieder da, und zwar in allen Varianten. Von Fein- bis Breitcord ist jetzt alles modern und dabei qualitativ wesentlich hochwertiger und angenehmer zu tragen als früher. Die neuen Cord-Sakkos oder Cord-Hosen werden vorzugsweise als Einzelteil zum Eye-Catcher und da mit Strick oder Jeans bzw. Chino kombiniert. Warme Senf-, Oliv- oder Brauntöne dominieren die aktuelle Farbpalette.

Gar nicht kleinkariert

Wer es klassischer mag und trotzdem modisch vorne mit dabei sein möchte, der orientiert sich am besten am Muster der Saison: Karo kennen wir ja bereits aus dem Hemdenbereich. In dieser Saison finden sich dezente Glencheck-Karos und auffälligere Tartanmusterungen auch auf Hosen, Sakkos und Mänteln. Aber alleine das Karo-Muster macht noch keinen Brit-Chic-Style aus. Die klassische Kombination aus Anzug in Tweed-Qualitäten oder mit Fischgrät-Muster und Weste, dazu das Hemd — alles in gedeckten Farbtönen gehalten — begeistert nun auch junge, modische Männer. Chelsea-Boots, die modischen Stiefeletten der Beatles, sind eine ideale Ergänzung, um alles nicht zu altbacken aussehen zu lassen und modisch aufzupeppen. Oder — wer es mag — , trägt unter seinem Anzug die neuen, superdünnen Rollkragenpullover.

IMAGE CONSULTING
Ing. Martina Rieder-Thurn
Farb- und Stilberatung
Style-Beratung
Palais Zollamt, Zollamtstraße 7, 4020 Linz
Tel. 0732/946208
www.image.consulting.at