Ein „klerikales“ Echo

Foto1.JPG
(c) Life Radio

Denkt man an Echo, kommt einem schnell eine Kirche in den Sinn. So ist es auch Lukas aus Gramastetten gegangen, deswegen stoppte das Life Radio Echo-Mobil gestern vor der Pfarrkirche im Ort. Fazit: Vier Sekunden Nachhall und ganze 40 Euro bar auf die Hand und einen Amazon-Echo-Dot obendrauf. Wer auch ein Echo einreichen möchte, kann das auf www.liferadio.at tun. Das VOLKSBLATT begleitet die Suche nach dem längsten Echo, nachzulesen unter www.volksblatt.at.

Wie ist Ihre Meinung?