Ein Kultfilm wird 40: „Blues Brothers“ feiert sein Jubiläum in den Kinos

„Extended Version“ der Musikkomödie kommt am 22. Juli als Sondervorführung

Der viel zu früh gestorbene John Belushi und sein Partner Dan Aykroyd haben mit „Blues Brothers“ Filmgeschichte geschrieben: Als Brüder Jake und Elwood Blues kämpfen, steppen, singen und ballern sie sich durch eine Musikkomödie, die auch heute noch erstaunlich frisch wirkt – zu sehen ist sie am Mittwoch in Überlänge in den Kinos.

Die beiden Chaostypen mit den Sonnenbrillen sind im Auftrag des Herrn unterwegs, ihre Mission ist die Rettung eines Waisenhauses. Also müssen die Brüder ihre alte Band zusammentrommeln und ein Konzert auf die Bühne bringen, um 5000 Dollar einzuspielen. Vor 40 Jahren feierte die Komödie von US-Regisseur John Landis („American Werewolf“) Premiere.

Aus diesem Anlass läuft am 22. Juli in vielen österreichischen Kinos eine um 15 Minuten verlängerte, technisch auf den neuesten Stand gebrachte „Extended Version“ der „Blues Brothers“, die von John Landis abgesegnet wurde. Beim Wiedersehen und -hören fällt auf, dass dieser unverwüstliche Film vor allem eine Hommage an große schwarze Blues- und Soulmusiker ist.

Legenden unter sich

Die „Sex Machine“ James Brown spielt den Reverend Cleophus James, der seine liebe Gemeinde so richtig zum Ausflippen bringt. John Lee Hooker taucht als Straßenmusiker auf, Ray Charles ist mit von der Partie und die 2018 gestorbene Diva Aretha Franklin steht hinter dem Tresen des „Soul Food Cafe“. Legenden unter sich.

In OÖ ist der Film u.a. am 22. Juli um 20 Uhr im Moviemento Linz (OV) und in Lenzing sowie – als Auto- bzw. Open-Air-Kino – im Car Cinema Wels am 26. Juli (21 Uhr) zu sehen. Jetzt heißt’s nur noch: Sonnenbrille aufsetzen.

Wie ist Ihre Meinung?